Pokémon GO: Neue Gameplay-Details und Screenshots zum Start der US-Beta

Lisa Fleischer 7

Seit gestern können auch Spieler in den USA das Augmented-Reality-Spiel Pokémon GO auf ihrem Smartphone ausprobieren. Im gleichen Zug veröffentliche Entwickler Niantic neue Details und Screenshots zu dem neuen Pokémon-Ableger. Wann auch wir in den Genuss des Spiels kommen, ist bislang noch nicht bekannt.

Pokémon GO.

Pokémon GO lässt euch auch in der echten Welt zum besten Trainer aller Zeiten werden. Und lange dauert es wohl nicht mehr, bis auch wir in Europa an der Beta teilnehmen dürfen. Denn nach Japan, Australien und Neuseeland dürfen inzwischen auch US-Bürger das Augmented-Reality-Game ausprobieren. Zwar sind sie dazu angehalten, nichts über das Spiel zu verraten, allerdings veröffentlichte Entwickler Niantic auf ihrer offiziellen Homepage selbst neue Informationen und Screenshots zu dem Sammelabenteuer im Real Life.

Das hier ist schon bekannt über Pokémon GO

In Pokémon GO könnt ihr mit Hilfe eures Smartphones Pokémon finden, gegen sie kämpfen oder mit Hilfe des PokéBalls fangen und sammeln. Denn wie im Original gilt auch bei Pokémon GO: Gotta catch ‚em all! Neben den schon bekannten Features verkündete Entwickler Niantic nun neue Details zu dem Smartphone-Spiel:

  • Euren Pokémon könnt ihr durch sogenannte „Evolution Shards“ zur Entwicklung verhelfen. Ihr braucht sie also nicht mehr aufzuleveln. Seltene Pokémon erhaltet ihr nicht etwa durch das Bewerfen der kleinen Dinger mit Pokébällen, sondern indem ihr euch einem Poké-Ei annehmt. Dieses schlüpft, wenn ihr es nur lange genug mit euch herumgetragen habt. Der Brutvorgang kann alternativ durch einen speziellen Brutapparat beschleunigt werden.

So sieht es aus, wenn sich euer Pokémon in Pokémon GO entwickelt:

Evolution1_thmb
Evolution2_thmb
Evolution3_thmb
Evolution4_thmb
Evolution5_thmb
  • Wie bereits angekündigt, werdet ihr im Verlauf des Spiels dazu aufgefordert, einem von drei Trainer-Teams beizutreten. Durch die könnt ihr noch unbesetzte Pokémon-Arenen einnehmen, die sich an besonderen Plätzen wie Denkmälern oder Sehenswürdigkeiten im echten Leben befinden. Im weiteren Verlauf des Spiels könnt ihr in diesen Arenen gegen Trainer aus anderen Teams kämpfen, euch so Prestige-Punkte erarbeiten und dadurch eure eigene Arena aufwerten. Mit einem höheren Prestige-Level könnt ihr mehr Pokémon zur Verteidigung eurer Arena einsetzen, fällt das Prestige auf null, verliert ihr die Arena und andere Trainer haben die Chance, sie für sich zu gewinnen.
  • Desweiteren sind neue Details zum Kampfsystem veröffentlicht worden, das dem originalen recht ähnlich ist. Mit einer Ausnahme: In Pokémon GO könnt ihr gegnerischen Angriffen ausweichen, indem ihr auf eurem Bildschirm in die Richtung streicht, in die euer Pokémon ausweichen soll.
  • Euren Avatar könnt ihr mit Kleidung und Accesoires individualisieren. Ihr seid hier also nicht, wie in den Original-Titeln, auf eine Wahl zwischen männlich und weiblich beschränkt.

Pokémon GO wird über den App Store von Apple und Google Play kostenlos angeboten werden. Allerdings soll das Spiel via In-App-Käufen erweiterbar sein. Niantic war eine interne Arbeitsgruppe bei Google und ist heute ein Entwickler, der auf Real-World-Gaming-Apps spezialisiert ist. Sie sollen euch dazu anregen sollen, „ins Freie zu gehen und eure Umgebung zu entdecken“.

Unsere Hoffnungen und Ängste für Pokémon GO

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung