Pokémon Go: Arenen werden dank Eier-Bug uneinnehmbar

Marvin Fuhrmann 4

Ein Bug sorgt bei Pokémon Go-Spielern aktuell für viel Frust. Sie berichten, dass es anderen Spielern möglich ist, Eier in die Arenen zu setzen. Da dies nicht vom Spiel vorgesehen wurde, werden diese dadurch uneinnehmbar und zerstören das Spielkonzept.

Pokémon GO: Profi-Tipps.

Pokémon Go hat schon vieles durchmachen müssen. Nach dem Release kamen immer wieder Horrormeldungen über Spieler, die beim Zocken der Tracking-App gestorben sind. Natürlich waren die meisten davon absoluter Blödsinn. Die nächste Krise schafften sich die Entwickler von Pokémon Go selbst, als sie das Tracking für kurze Zeit aus dem Spiel entfernten. Doch auch dies wurde wieder behoben.

Bannwellen gehen an Pokémon Go-Betrüger raus

Aber jetzt könnte ein Bug für besonders viel Unmut in Pokémon Go sorgen, wenn er nicht schnell gefixed wird. Aktuell können Spieler Pokémon-Eier nutzen, um Arenen uneinnehmbar zu machen. In einem Video am Ende der News wird euch dieser Bug gezeigt. Offenbar haben nur wenige Spieler die Chance, diese hineinzusetzen. Aber ist dies erst einmal geschehen, kann niemand anders die Arena angreifen.

Der Besetzer hat dementsprechend den Vorteil, dass alle Einnahmen der Arena an ihn gehn. Bislang gibt es keine Möglichkeit das Ganze zu umgehen. Und auch die Entwickler haben sich noch nicht zu dem Bug geäußert. Betroffenen Spielern bleibt nur zu hoffen, dass sie schnell eine Lösung finden. Sollte es eine Arena in der Nähe von euch geben, die unfair eingenommen wurde, könnt ihr dies dem Support von Pokémon Go mitteilen.

Volkswagen verbietet Pokémon Go

Wir raten zudem jedem davon ab, den Bug selbst auszunutzen. Damit macht ihr nicht nur anderen Pokémon Go-Spielern den Spielspaß kaputt, sondern riskiert auch, dass euer Account nach dem Fix gebannt wird. Bleibt also lieber fair und genießt Pokémon Go so, wie es von den Machern gewollt wurde.

Quelle: Kotaku

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung