Pokémon GO Away: Das Internet von den Taschenmonstern befreien

Thomas Kolkmann 16

Nicht jeder ist über die Wiederkunft der japanischen Kuschelmonster aus den Neunzigern erfreut! Mit Pokémon GO haben Nintendo und Niantic, Inc. eine unsagbare Welle im Internet und unter den Fans losgetreten, die bei Facebook, Twitter, 9gag und vielen weiteren Seiten aber auch diejenigen überschwemmt, die gar nichts davon wissen wollen. Wie zeigen euch in diesem Ratgeber, wie ihr den Pokémon-GO-Wahnsinn mit ein paar Browser-Tools im Zaum halten könnt.

Video  | Pokémon GO – Was ihr vor dem Spielstart wissen müsst

Pokémon GO: Was ihr vor Spielbeginn wissen müsst.

Zwar ist die Pokémon-GO-App erst heute in Deutschland offiziell erschienen, dennoch ist die Informationsflut mit Bildern, Berichten, Videos und vielem mehr schon über eine Woche das Thema Nummer 1 im Internet. Das kann nicht nur die Pokémon-Hassfraktion stören, sondern eigentlich auch Leute, die Pokémon mögen oder zumindest einmal mochten.

Einzige Möglichkeit bisher: Sich vom geliebten Internet abnabeln und darauf hoffen, dass der Hype bald endet. Aber das kann ja nicht die Lösung sein? Zum Glück sind bereits einige gewiefte Entwickler für die Pokémon-genervte Masse eingesprungen und haben die beiden Chrome-Plugins „Pokemon GO Away“ und „Pokemon NO!“ entwickelt.

Bilderstrecke starten
27 Bilder
Zum Geburtstag von Pokémon: Wir lassen alle Titel nochmal Revue passieren.

Pokémon GO Away

Pokémon GO Away Plugin

Mit dem Slogan „Gonna hide ‚em all!“ tritt Entwickler Inti De Ceukelaire mit seinem Chrome-Plugin Pokémon GO Away an den Taschenmonster-Hype heran. Die Erweiterung scannt unter anderem Facebook, 9gag und Twitter nach Pokémon-GO-Inhalten und versteckt sie, damit ihr ein möglichst Pikachu-freies Surfvergnügen genießen könnt.

Wie die Produktbeschreibung des Plugins zeigt, scheint De Ceukelaire durchaus Ahnung von der Materie zu haben und auch kein Pokémon-Hasser zu sein. Immerhin formuliert er sein eigenes Team-Rocket-Gedicht, um die Funktionen und den Hintergrund des Plugins zu erklären:

To protect the world from devastation!
To unite all normal people within our nation!
To denounce the evils of hypes and spam!
To block its reach to the stars above!

Pokémon – go away! Surrender now, or prepare to fight!
M̶e̶o̶w̶t̶h̶, that’s right!

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Pokémon NO! – Pokémon GO Blocker

Auch der Entwickler Conor Browne geht mit einem humorvoll betitelten Plugin an die Problematik heran. Mit der Chrome-Erweiterung Pokémon NO! soll jedoch jegliche Erwähnung von Pokémon für eure Augen aus dem Internet verbannt werden.

Im Gegensatz zum GO-Away-Plugin müsst ihr hier jedoch selbst proaktiv werden und den kleinen Anti-Pikachu-Button betätigen, wenn ihr eine Webseite von den japanischen Taschenmonstern gereinigt haben wollt.

Pokemon NO! Pokemon BLOCKER!
Entwickler: Unbekannt
Preis: Kostenlos

Bildquellen: Init De Ceukelaire

Pokémon-Experten aufgepasst: Errätst du die Typen dieser 13 Pokémon?

Im Laufe der sieben Spielgenerationen sind nicht nur zahlreiche Pokémon-Arten hinzugekommen, auch die Vielfalt der Typen hat sich erweitert. Bei einigen Pokémon erkennst du auf den ersten Blick, welchen Typen sie zugeordnet sind, während bei anderen die Bestimmung nicht ganz so einfach ist. Erkennst du die Typen dieser 13 Pokémon? Finde heraus, ob du ein wahrer Pokémon-Experte bist!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • GeForce Experience

    GeForce Experience

    GeForce Experience ist die Software für Nvidia-Grafikkarten, die mit den aktuellen Treibern installiert wird. Über verschiedene Fenster konfiguriert ihr damit eure Grafikeinstellungen oder nehmt euer Gameplay auf.
    Robert Schanze
  • 19 Fonts, die der Albtraum eines jeden Designers sind

    19 Fonts, die der Albtraum eines jeden Designers sind

    Wer Plakate entwirft, braucht auch die passende Schriftart dazu. Im Internet findet man auf Seiten wie „1001fonts“ massig kreative Fonts. Manchen davon sind allerdings so schrecklich, dass jeder Designer Albträume bekommen dürfte. Wir zeigen euch einige davon – viel Spaß.
    Robert Kägler
* gesponsorter Link