Pokémon GO Gewinnspiel-Fake: Vorsicht vor Phishing und Abofallen

Christin Richter

Der Pokémon GO-Hype bringt nicht nur Server zum Rauchen, sondern ruft auch zahlreiche Betrüger auf den Plan, die mit einem Gewinnspiel-Fake ahnungslose User anlocken. Auf Facebook wimmelt es von Gewinnspielen, in denen ihr ein Pokémon GO Plus Armband gewinnen könnt. Woran ihr den Pokémon GO-Betrug erkennt und warum ihr lieber vorsichtig sein solltet, lest ihr im nachfolgenden Ratgeber.

Es könnte so schön sein: Im Facebook-Gewinnspiel ein Pokémon GO Plus Armband abstauben, das über nahe Poké Stops und natürlich Pokémon informiert. So könntet ihr noch leichter Pokémon in Pokémon GO fangen und wärt auch ohne Smartphone immer auf dem Laufenden. Aber stimmt es, dass die Gewinnspiele nur Fakes sind?

Video: Ultimative Tipps vor Spielstart

Pokémon GO: Die skurrilsten Pokémon-Fundorte im realen Leben.

Pokémon GO Gewinnspiel auf Facebook – Teilnahmebedingungen und Gefahren

Mit Facebook ganz einfach an ein hochwertiges Pokémon GO Plus Armband kommen? Das ist leider nicht so einfach, wie behauptet wird. Stammen die zahlreichen Gewinnspiele zu Pokémon nicht von offizieller Seite wie Unternehmen und Zeitschriften, denen ihr schon länger folgt, solltet ihr vorsichtig sein. Zwar wird häufig nur verlangt, dass ihr den Beitrag mit einem Like markiert und teilt oder gegebenenfalls noch weitere Freunde markiert, dennoch kann das schon den Weg für Betrüger ebnen.

pokemon-go-plus-screenshot

Sind für die Betreiber des Gewinnspiels genügend Teilnehmer zusammengekommen, könnte der Inhalt der Facebook-Seite geändert werden. Ihr folgt dann möglicherweise einem Thema, mit dem ihr nicht in Verbindung gebracht werden wollt oder das regelmäßig weitere Fake-Gewinnspiele postet. Es kann auch sein, dass plötzlich ein Link zu einer neuen Webseite eingefügt wird. Klickt ihr auf diesen, seid ihr in vielen Fällen in die Abo-Falle getappt. Um Kosten zu umgehen, solltet ihr vorher das Gewinnspiel unter die Lupe nehmen, statt im Nachhinein die Abofalle zu kündigen. Zudem könnten Betrüger auf Facebook per Phishing eure privaten Daten auslesen.

Pokémon GO
Entwickler:
DeNA Co., Ltd.
Preis: Kostenlos
Pokémon GO
Entwickler: Niantic, Inc.
Preis: Kostenlos

Pokémon GO Gewinnspiel: So erkennt ihr Fakes

Stoßt ihr auf Facebook oder anderen Seiten auf ein Gewinnspiel für das Pokémon GO Armband oder anderes Merchandise, solltet ihr sie genau auf Seriosität prüfen. Das geht mit den folgenden Punkten ganz einfach:

Fake-Gewinnspiele auf Facebook und Co. haben in der Regel:

  • keine genauen Angaben zu den Teilnahmebedingungen (Alter, Länder etc.)
  • keine Angaben für die Nutzungsbedingungen der Seite
  • fehlende Kontaktdaten, keine Möglichkeit, die Seitenbetreiber zu kontaktieren
  • keine oder fehlende Angaben im Impressum
  • eventuell Copy-Paste aus anderen Gewinnspielen
  • große Mengen teurer Gewinne innerhalb kurzer Zeit (auch mehrmals täglich)

Woran ihr bei anderen Angeboten und Aktionen erkennen könnt, dass es auf Facebook nichts zu gewinnen gibt, lest ihr in unserem Artikel Seriös Geprüfte Gewinnspiele auf Facebook: Die Seite ist seriös geprüfter Fake! Habt ihr technische Probleme, helfen euch unsere Artikel Pokémon GO startet nichtAkkulaufzeit verlängern - 10 Tipps zum Batterie sparen und Kein GPS Signal - Was tun, wenn der Standort nicht geortet werden kann?

Spiel-Tipps zu Pokémon GO gibt es hier:

Wie gut kennst du Pokémon? (Quiz)

Ihr habt schon einmal fast alle Pokémon gefangen? Aber kennt ihr euch auch in Johto, Hoenn, Sinnoh, Einall und den anderen Regionen aus? Wir haben 15 Fragen formuliert, um euer Wissen über Pokémon auf die Probe stellen. Beantwortet sie alle!

Bildquellen: Nintendo, Niantic, Inc.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Google-Einstellungen: Standortverlauf deaktivieren – so geht’s

    Google-Einstellungen: Standortverlauf deaktivieren – so geht’s

    Üblicherweise zeichnet Google in Android den Standortverlauf auf und nutzt ihn für verschiedene Personalisierungen. Das kann praktisch sein, aber wenn ihr zum Beispiel Google Now gar nicht nutzt, solltet ihr den Google-Standortverlauf deaktivieren. GIGA zeigt euch, wie ihr ihn abschalten könnt.
    Marco Kratzenberg
  • Das können andere Messenger besser als WhatsApp

    Das können andere Messenger besser als WhatsApp

    Zwar ist WhatsApp der meistgenutzte Messenger der Welt, aber das bedeutet nicht, dass er auch der beste ist. In vielen Belangen ist die Konkurrenz dem Facebook-Monopolisten voraus. Das betrifft nicht nur die Sicherheit, sondern auch nützliche Features. GIGA zeigt euch, was ihr woanders kriegt und bei WhatsApp vermisst.
    Marco Kratzenberg
* Werbung