Mysteriöses Pokémon Hoopa mittlerweile bei GameStop erhältlich

Annika Schumann

Bereits vor einer ganzen Weile hat The Pokémon Company bekannt gegeben, dass ihr wieder einmal ein mysteriöses Pokémon erhalten könnt. Dieses Mal handelt es sich um Hoopa – mittlerweile könnt ihr es euch bei GameStop schnappen. Allerdings ist es nur erhältlich, solange der Vorrat reicht.

Seit dem 16. Oktober und bis zum 7. November 2015 könnt ihr in GameStop-Filialen das mysteriöse Pokémon Hoopa erhalten. In einer der vielen Filialen müsst ihr nach einem Flyer mit dem Code fragen und könnt es dann eurem Spiel hinzufügen. Auf normalen Wege könnt ihr nicht in den Besitz des kleinen Wesens gelangen.

Hoopa ist für die Pokémon-Versionen Omega Rubin, Alpha Saphir, X und Y verfügbar. Den Flyer erhaltet ihr völlig kostenfrei – solange noch welche verfügbar sind. Danach wird es wohl keine Möglichkeit mehr geben, um das Taschenmonster zu erhalten.

Bilderstrecke starten(22 Bilder)
Pokémon Alpha Saphir & Omega Rubin: Die neuen Mega-Pokémon

Den Code könnt ihr ganz einfach einlösen. Geht dafür einfach im Titelmenü auf „Geheimgeschehen“, wählt die Option „Geschenk empfangen“ und bestätigt es. Daraufhin müsst ihr „Per Seriencode empfangen“ anklicken und wieder bestätigen. Im nächsten Fenster gebt ihr den Code ein und müsst im Spiel dann Platz für Hoopa schaffen. Als nächstes geht ihr zu einer Lieferantin in einem Pokémon-Center und habt dann das Wesen in eurem Besitz. Vergesst nicht, dass ihr abspeichern müsst, damit es auch bei euch bleibt.

Hier seht ihr einen Trailer zu Pokémon GO, welches 2016 für iOS- und Android-Geräte erscheinen soll. The Pokémon Company und Niantic arbeiten an dem Spiel und wollen, mithilfe von Augmented Reality, die Taschenmonster überall auf der Welt verteilen und euch auf die Jagd schicken. Unsere Hoffnungen und Ängste rund um Pokémon GO findet ihr unter dem Link. Es folgt der erste Trailer des Mobile-Titels:

Pokémon GO.

Quelle: Gamestop

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung