Das legendärste nicht-legendäre Pokémon aller Zeiten hat endlich sein eigenes Spiel bekommen. In Karpador Jump bleibt kein Auge trocken und das liegt nicht nur an der Attacke „Platscher“.

 

Pokémon: Karpador Jump!

Facts 
Pokémon: Karpador Jump!
Pokémon Karpador Jump - Spring ins Abenteur!

Karpador setzt Platscher ein. Nichts geschieht.“ Diesen Satz hat wohl jeder junge Pokémon-Trainer irgendwann einmal lesen müssen und sich danach gefragt, was der ulkige rote Fisch überhaupt in dem Spiel soll.

Die Frage ist jetzt beantwortet, denn ohne das liebenswert nutzlose Vieh gäbe es jetzt nicht Karpador Jump, nach Pokémon GO der nächste Smartphone-Hit rund um die beliebten Taschenmonster.  In der App fütterst und trainiert Du Dein eigenes Karpador in der Stadt Karpstadt und trittst in der Karpador-Liga gegen andere Karpador an, moderiert von Karpador-Liga-Moderator Karpsten. Karpiert?

Aber Vorsicht: Wenn Du nicht Acht gibst kannst Du Dein fleißig trainiertes Karpador auch verlieren, etwa an den hungrigen Magen eines Tauboga. Dann hilft es nur noch, die Angel erneut auszuwerfen und mit einem neuen Karpador von vorn zu beginnen. Nutze also Deine Zeit mit Karpador so lange, wie es am Leben ist. Karpe Diem!