Pokémon GO: Community entdeckt Entwicklungsitems im Quellcode

Marcel-André Wuttig 1

Gestern erschien das aktuellste Update für Pokémon GO, dem es leider an spannenden Inhalten fehlte. Es wurden lediglich ein paar kleinere Mängel am GPS beseitigt und Textkorrekturen durchgeführt. Die fleißige Community des Handyspiels hat im Quellcode des Patches jedoch einige spannende Hinweise auf kommende inhaltliche Updates entdeckt.

Pokémon GO: Offizielle Statistiken zum Spiel.

Die Enttäuschung ist schon ziemlich groß, wenn es ein neues Update zu Pokémon GO gibt, bei dem es sich lediglich um ein paar kosmetische Fehlerbehebungen handelt. In der Community ist die Vorfreude auf neue Pokémon der zweiten Generation schon riesig. Umso enttäuschender war der gestrige Patch, der ein paar Fehler des GPS behob, Textkorrekturen durchführte und das Anzeigen von Eiern auf der Apple Watch verbesserte. Wie schon in der Vergangenheit ließ es die engagierte Pokémon-GO-Community aber nicht dabei beruhen. Eine Gruppe namens The Silph Road schaute sich den Quellcode genauer an, um weitere Informationen zu erhalten und entdeckte einige aufregende Hinweise auf mögliche kommende Updates.

Vor allem die fünf gefundenen Evolutionsitems sollten Dich erfreuen, da sie auf mögliche Weiterentwicklungen von Pokémon aus der ersten Generation hindeuten. Es gibt den Sonnenstein, King-Stein, die Drachenhaut, den Metallmantel und das Up-Grade im Quellcode. Diese führen unter anderem zu den Weiterentwicklungen von Flegmon, Quaputzi, Porygon und Duflor. Insgesamt könnten durch die neuen Items zehn neue Pokémon zum kostenlosen Handyspiel hinzukommen.

Darüber hinaus hat die Data-Mining-Community auch Hinweise auf die verschiedenen Formen von Icognito gefunden. Damit würde das erste Pokémon der zweiten Generation seinen Weg ins Augmented-Reality-Spiel finden, bei dem es sich nicht um eine Weiterentwicklung eines Taschenmonsters der ersten Generation handelt. Einige Spieler haben auch entdeckt, dass es verschiedene Geschlechter-Formen von Pokémon und 38 neue Attacken im Quellcode gibt.

PokemonGO_Datamining_ohneLogo

Quelle: www.pokemon.com

Bilderstrecke starten
27 Bilder
Zum Geburtstag von Pokémon: Wir lassen alle Titel nochmal Revue passieren.

Pokémon Go macht mehr als 900 Millionen Dollar Umsatz

Die Entwickler von Niantic scheinen zu wissen, dass sie möglichst bald neue Inhalte bieten müssen, um den Erfolg von Pokémon GO fortzusetzen. Laut aktuellen Einschätzungen hat das Handyspiel im letzten Jahr mehr als 950 Millionen US-Dollar Umsatz machen können. Das ist besonders beeindruckend, da das Spiel erst im Juli 2016 erschien und es diesen Betrag in nur sechs Monaten umsetzte. Es ist zwar noch immer das am meisten heruntergeladene Handyspiel aller Zeiten, doch bleibt es mit diesem Umsatz auf Platz 3 hinter Monster Strike und Clash Royale zurück.

Pokémon GO
Entwickler:
Preis: Kostenlos
 
Pokémon GO
Entwickler: Niantic, Inc.
Preis: Kostenlos

Quelle: The Silph Road 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link