Pokémon Go: Seit dem Release nicht mehr so umsatzstark wie aktuell

Lisa Fleischer 3

Lange hast du auf neue Features warten müssen, jetzt endlich kannst du nicht nur Raids mit deinen Freunden bestreiten, sondern auch legendäre Pokémon fangen. Dass das nicht nur den Spielern, sondern auch der App an sich gut tut, beweisen die kürzlich veröffentlichten Umsatzzahlen von Pokémon Go.

Zu Gast auf dem Pokémon GO Fest - So war es wirklich.

Wie die Statistiken der Seite Sensortower beweisen, macht Entwickler Niantic gerade mit Pokémon Go sogar noch mehr Umsatz als mit dem ersten, enorm erfolgreichen In-Game-Event im Oktober 2016. Beliefen sich die Einnahmen damals rund 5,7 Millionen Dollar, verdiente Niantic am 23. Juli diesen Jahres mit der App ganze 5,8 Millionen.

Einmal Hype und zurück: Pokémon Go im Rückblick

 

Natürlich kann damit immer noch nicht der Wahnsinnsstart der App im Sommer 2016 getoppt werden, trotzdem haben es die Entwickler mit den neuen Pokémon endlich geschafft, die Flaute der App zu überwinden und wieder mehr Spieler vor den Smartphone-Bildschirm zu bannen.

pokemon-go-legendary-revenue

Unter anderem in Deutschland ist Pokémon Go zudem endlich wieder auf dem ersten Platz der AppStore-Charts. Kannst du seit dem 23. Juli Lugia und Arktos fangen, sollen in den nächsten Wochen auch Zaptos und Lavados bekämpft und gefangen werden können. Ob noch mehr legendäre Pokémon für Pokémon Go in Planung sind, ist bislang nicht bekannt. Es ist aber davon auszugehen, dass Niantic nach dem kürzlichen Erfolg Pokémon Go auch weiterhin mit neuen Inhalten und Aktionen befüllen wird.

Hast du auch schon eines der legendären Pokémon gefangen? Wie gefällt dir das neue Feature?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung