Pokémon - Rote und Blaue Edition: Virus für Klassiker im Umlauf

Richard Benzler

Kein Scherz: Ein Spieler kreiert im Jahre 2017 einen Virus für Nintendos nunmehr zwanzig Jahre alten Titel, der die Hardware des gegnerischen Spielers im Verlaufe eines Multiplayer-Kampfes befällt.

4 kurze Fakten zu Pokémon Sonne und Mond.

Der YouTuber MrCheeze veröffentlichte auf seinem Kanal ein Video, in dem er verkündet, das „allererste selbstreplizierende Programm für eine Spieleplattform“ verwirklicht zu haben. Seine Aussage bezieht sich auf einen Virus, den er exakt auf Pokémon - Rot und Blau zurechtgeschneidert hat: Sofern ein Spieler mit diesem modifizierten Speicherstand im Pokémon-Center gegen andere Spieler antritt, wird auch deren Speicherstand „infiziert“ und dauerhaft beschädigt. Der Schaden drückt sich visuell zum Beispiel so aus:

Pokemon 2

Etwa eine Woche lang werkelte er an diesem Virus und bietet ihn nun der Öffentlichkeit zum Download an. Mit diesem Schritt verfolge er - nach eigenen Angaben - keine böswilligen Absichten. Der Initialfunke hätte demnach sogar einen wissenschaftlichen Ansatz, da er die Grenzen des in die Jahre gekommenen Klassikers austesten wolle.

Das besagte Video erklärt die Hintergründe und Funktionen seiner Kreation


Hier kannst Du Pokémon Sonne und Mond kaufen *

Außerdem habe der Virus einen praktischen Nutzen, da Spieler mit seiner Hilfe „eigene Pokémon entwerfen und diese im Anschluss nach Sonne und Mond exportieren könnten“. Aber in erster Linie habe er ihn programmiert, da die Vorahnung, dass etwas derartig Verrücktes machbar sei, auch Grund genug sei, es auszutesten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung