So sieht es aus, wenn ein Computer Pokémon entwirft

Marcel-André Wuttig 1

Für jede neue Pokémon-Generation erwarten Spieler neue Monster, die interessante Kombinationen an Fähigkeiten und Stärken haben. Eine junge Wissenschaftlerin stellte sich die Frage, was passieren würde, wenn eine künstliche Intelligenz neue Pokémon kreieren würde.

Pokémon Sonne und Mond – Animierte Kurzfilme.

Es steckt viel Arbeit hinter der Kreation von neuen Pokémon. Sie müssen natürlich originell sein; sie müssen einzigartig sein; sie müssen in das Universum des Franchises passen; und sie müssen interessante Fähigkeiten haben. Eine junge Wissenschaftlerin namens Janelle Shane wollte wissen, ob dieser Prozess automatisiert werden kann. Dafür fütterte sie ein Neural Network  (also im Grunde genommen eine künstliche Intelligenz) mit der kompletten Liste an 802 Pokémon. Diese beinhaltete die Namen und die Fähigkeiten von Pikachu und co.

Hier kannst Du Pokémon Sonne und Mond bestellen *

Ihr Resultat veröffentlichte sie in ihrem Blog. Demnach habe das Neural Network relativ schnell neue Pokémon-Namen mit dazugehörigen Fähigkeiten ausgespuckt. Vor allem interressant ist, wie ähnlich diese Kreationen dem Original sind.

PokemonKIbild

Die Künstlerin Lauren wollte das Experiment nicht dabei belassen und entschied sich, die neuen Kreationen der künstlichen Intelligenz zum Leben zu erwecken. Sie entwarf neun Illustrationen für die KI-Pokémon, die sie auf ihrer Tumblr-Seite veröffentlichte.

Bilderstrecke starten
25 Bilder
Pokémon GO: Die skurrilsten Pokémon-Fundorte im realen Leben.

Es ist zwar unwahrscheinlich, dass es eines dieser Designs in ein zukünftiges Pokémon-Spiel schafft, doch ist es schon interressant, auf was für Ideen eine junge Künstlerin mit der Hilfe einer künstlichen Intelligenz kommt. Unser Favorit ist übrigens Ronch, das keine Fähigkeiten besitzt und dank des Namens stark an ein amerikanisches Salat-Dressing erinnert.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung