Prey: „Kein Sequel, kein Remake, es gibt keine Verbindung zum Original“

Martin Eiser 8

Zu den großen Ankündigungen der E3 gehört die Premiere von Prey. Das Spiel war lange in der Versenkung verschwunden, was natürlich einige Fragen aufwirft. Ein paar davon versucht Bethesda in einem kurzen Video zu beantworten. Unter anderem wird geklärt, welchen Bezug das neue Prey zum Original von 2006 hat.

Prey - Trailer „Was ist Prey“.

Viele von euch haben sich bestimmt gefragt, was Prey nun eigentlich genau; und einige interessiert es sicher auch, was das neu angekündigte Spiel mit dem Original von 2006 zu tun hat. In einem Gespräch sorgte Raphael Colantonio, Präsident bei Arkane Studios und Creative Director von Prey, für Klarheit: „Prey ist kein Sequel, kein Remake, es gibt keine Verbindung zum Original“. Was sich sonst noch hinter dem kommenden Action-Blockbuster verbirgt, erklärt der kreative Kopf hinter dem Projekt im oben eingebundenen Video. Dabei geht es auch um die Design-Philosophie sowie Details zu den Spielmechaniken und der Geschichte.

Prey wird nicht nur ein Shooter. Stattdessen soll eine Mischung aus Handlung, Action und Rollenspiel werden. Ein bisschen erinnert das an Bioshock, das bereits auf ein ähnliches Konzept gesetzt hat. Uns stehen ein paar Waffen zur Verfügung, aber es wird auch eine ganze Reihe anderer Dinge geben. Dazu gehören auch spezielle Kräfte, die wir von Außerirdischen bekommen. Obendrauf kommen noch spezielle Gadgets von der wissenschaftlichen Abteilung der Weltraumstation, die ihr zu Waffen umfunktionieren könnt.

Prey erscheint 2017 für PlayStation 4, Xbox One und PC. Anbei haben wir außerdem noch den E3-Trailer von Prey am Start.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Die besten WTF-Erweiterungen, mit denen Spiele deinen Kopf verdrehen.

Offizieller E3-Trailer von Prey

Prey - E3 2016 - Reveal Trailer.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung