Prince of Persia Classic: Kult-Game jetzt auf Android

Philipp Süßmann 2

Das Original Prince of Persia aus dem Jahre 1989 war der Startschuss für eines der heute populärsten Franchises der Videospielbranche. Nun darf der Klassiker in einer aufgebauschten Version endlich auch auf Android-Smartphones und -Tablets gezockt werden. Kann die moderne Version dem persischen Kultprinzen gerecht werden?

Prince of Persia Classic: Kult-Game jetzt auf Android

Im alterwürdigen Persien hat der machtgierige Wesir Jaffar den Thron an sich gerissen und die Prinzessin gefangen genommen – der Prinzessin bleibt damit nur die Hoffnung, dass ein kühner Held sie rettet. Der ist jedoch schon auf Jaffars Befehl hin eingekerkert worden. Nur wenn der mutige Kämpfer den Kerker und etliche tödliche Fallen, Wachposten und Magie überstehen kann, wird er die Prinzessin retten und Prinz von Persien werden. So weit, so bekannt.

Prince of Persia ist mittlerweile eine Spiele-Reihe mit gefühlt 100 Beiträgen und ein Kinofilm mit Jake Gyllenhall. Kaum zu glauben, dass das alles auf einem kleinen, kultigen Spiele-Hit von Ende der Achtziger basiert. Ich gehöre ja zu dem Kreis der (Un)-Glücklichen, die alt genug sind, sich noch an das originale erste Prince of Persia-Spiel erinnern zu können und es noch auf dem Amiga gezockt zu haben. Um ehrlich zu sein, ist Prince of Persia sogar eines der ersten Videospiele überhaupt, an die ich mich so chronologisch überhaupt erinnern kann, wenn ich darüber nachdenke. Dementsprechend bin ich in Prince of Persia Classic auf dem Android-Smartphone auch angemessen nostalgisch gestartet und ja, nach Sekunden ist man echt wieder drin und erkennt etliche Passagen aus den guten alten Zeiten sogar wieder. Blast from the Past!

Bei der Neuauflage für Android handelt es sich offenbar um eine grafisch abgespeckte Version von Prince of Persia Classic, das 2007 für die Playstation 3 und die X-Box 360 erschienen ist. Aber bleiben wir gleich mal beim optischen Eindruck: Die Grafik von Prince of Persia Classic ist zwar annehmbar und die Animationen laufen flüssig, insgesamt wirkt das Spiel in Sachen Präsentation aber etwas steif und bieder. Irgendwie lässt das Design eine Orientierung am Original etwas vermissen, gerade in den Animationen des Prinzen fehlt mir so eine gewisse Dynamik, die ja den Kletter- und Sprintspass damals unter anderem so gut funktionieren hat lassen. Hier wäre es eventuell besser gewesen, den Grafikstil etwas cartooniger anzulegen oder dem Ganzen ein wenig 16-Bit-Charme zu verpassen. Aber optisch sollte der Titel wohl auch zum großen 3D-Actionfranchise passen, zu dem Prince of Persia mittlerweile geworden ist.

Was die Steuerung angeht, bin ich deutlich mehr angetan: Der persische Kletterprinz lässt sich mit mittels der Touch-Steuerung und den eingeblendeten Aktionsbuttons einwandfrei und mindestens genauso präzise steuern, wie das in alten Tagen auf der Tastatur der Fall war. Wenn man den Bogen nach ein paar Minuten raus hat, kann man so ordentlich Geschwindigkeit in den Spielverlauf bringen. Das Game kommt einem auch in vielen Situationen entgegen, so dass man beispielsweise nicht genau unter einem Absatz stehen muss, um sich daran hängen zu können oder aufzuspringen. So wird verhindert, dass manche Passagen zur nervtötend-hakeligen Angelegenheit werden. Insgesamt spielt sich Prince of Persia ziemlich flüssig und selbst Leute, die mittlerweile im Umgang mit Jump-n-Runs ihr Geschick größtenteils eingebüßt haben (ich zum Beispiel), sprinten und hangeln sich schnell durch die ersten Levels.

Wer die Sache etwas fordernder angehen möchte, für den hat Prince of Persia Classic auch noch einige treibende Spielmodi im Gepäck: Im Zeitspiel muss man das gesamte Spiel innerhalb einer Stunde in Echtzeit durchzocken, die ganz Harten können auch den Survival-Modus auswählen: Dort darf die Rettungsaktion auch nur maximal 60 Minuten dauern, zusätzlich hat man nur aber ein Leben zur Verfügung – ein Modus, für dessen Abschluss ich vermutlich mehrere Jahre brauchen würde.

Insgesamt ist Prince of Persia ein netter Zeitvertreib, vor allem, weil man das Spiel ja auch in relativ kurzer Zeit durchgespielt hat. Das Leveldesign ist Kult und daher wohl unantastbar, die Grafik hätte für mich etwas verspielter sein können, dafür stimmt das Sound-Design und die Steuerung funktioniert präzise genug und lässt keinen Frust aufkommen. Allein um den Meilenstein der Spielgeschichte auf dem Smartphone oder Tablet durchzocken zu können, lohnt es sich, die mageren 2,39 Euro auszugeben; vor allem, wenn man noch wohlige Erinnerungen an das Original hat.

Download: Prince of Persia Classic (2,39 Euro)

Prince of Persia Classic (2,39 Euro) qr code

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link