Quantum Break kann sich aktuell noch nicht aus dem Tal der niedrigen Verkaufszahlen retten. Die Steam-Verkäufe der erst kürzlich erschienenen Steam-Version bleiben weiterhin auf einem Tiefstand, was für eine mögliche Fortsetzung nicht gerade von Vorteil ist.

 

Quantum Break

Facts 
Quantum Break
TV-Serie im Videospiel: Wie funktioniert Quantum Break?

Quantum Break ist ohne Zweifel ein gutes Spiel mit einer tollen Story. Doch irgendwie scheint diese Nachricht noch nicht bei den PC-Spielern angekommen zu sein. Denn die Verkaufszahlen der Steam-Version sind immer noch beängstigend niedrig. Bislang sollen laut SteamSpy nur etwas mehr als 51.000 Versionen über die große Spieleplattform verkauft worden sein.

Remedy will Multiplayer-Spiele machen

Und die Spielzeit von Quantum Break auf Steam sieht auch nicht gerade rosig aus. Die durchschnittliche Zeit, die die Spieler mit dem Titel von Remedy verbrachten, beträgt knapp 5 Stunden. Wer Quantum Break gespielt hat, weiß, dass der Action-Titel aber deutlich mehr zu bieten hat. Also warum hören die Spieler einfach mit dem Zocken auf?

Die schlechten Verkaufszahlen von Quantum Break scheinen sich aber durch die ganze Geschichte des Spiels zu ziehen. Im ersten Monat nach Release des Spiels auf Xbox One schätzten Analysten die Verkaufszahlen auf maximal 150.000 Einheiten. Bei einer völlig neuen IP mit diesem Aufwand ist dies ein herber Schlag. Microsoft selbst behauptet, dass der Titel die Erwartungen übertroffen hat, aber es nicht immer eine Fortsetzung für jeden Titel geben muss.

Quelle: CMagOnline

Marvin Fuhrmann
Marvin Fuhrmann, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?