Rainbow Six Siege: Sofortiger Bannhammer bei Beleidigungen

Marvin Fuhrmann

Vor kurzem hat Ubisoft versprochen, dass sie sich dem Problem der Cheater in Rainbow Six Siege annehmen werden. Und nun räumen die Entwickler offenbar auch noch mit den toxischen Spielern auf. Diese bekommen nun keine Gnade mehr, wenn sie im Chat mit Beleidigungen um sich werfen.

In Rainbow Six Siege gibt es nun keinen Platz für toxische Spieler mehr. Wer im Chat eine Beleidigung, sei sie rassistisch, homophob oder auf sonstige Weise verletzend, verteilt, fliegt raus. Wie auf Twitter einige toxische User berichten, wurden sie direkt nach dem ersten Vergehen aus dem Spiel geworfen und haben eine Sperre kassiert. Bei wirklich schlimmen Vergehen und äußerst bösartigen Anfeindungen in Rainbow Six Siege soll es auch zu Banns gekommen sein.

Rainbow Six: Siege - Another Mindset - E3 Trailer.

Und ich kann diesen Trend als aktiver Siege-Spieler bestätigen. Nicht, weil ich gebannt wurde, sondern weil ich toxische Spieler gemeldet habe, die im Chat mit Schimpfwörtern und rassistischen Äußerungen um sich werfen. Und genau diese wurden dann binnen Sekunden gesperrt. Auch auf Reddit schreiben die Spieler von Rainbow Six Siege, das es ein wunderbares Gefühl ist, wenn solche User entfernt werden.

Bilderstrecke starten
20 Bilder
Diese 18 Online-Shooter musst du einfach mal gespielt haben.

Ubisoft ist auf einem guten Weg, Rainbow Six Siege weiter zu verbessern und vor allem für Anfänger interessanter zu machen. Denn diese werden sonst durch die Worte der bösartigen Spieler abgeschreckt. So wächst und gedeiht Rainbow Six Siege immer weiter und kann noch viele Jahre bestehen bleiben.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link