Rainbow Six Siege: Spieler nutzen neues Bannsystem gnadenlos aus

André Linken 4

Kaum haben die Entwickler ein neues Bannsystem im Taktik-Shooter Rainbow Six: Siege eingebaut, nutzen es einige Spieler zu ihren Zwecken aus.

Rainbow Six: Siege - Another Mindset - E3 Trailer.

Zur Erinnerung: Das eingangs erwähnte System prüft den Ingame-Chat von Rainbow Six: Siege automatisch nach nicht erlaubten Ausdrücken wie zum Beispiel Beleidigungen und Schimpfwörter. Sobald es fündig geworden ist, erfolgt automatisch eine Sperre des jeweiligen Spielers. Zunächst dauert ein solcher Bann nur zirka 30 Minuten, bei weiteren Vergehen verlängert sich die Zeitspanne.

Das eigentlich sehr sinnvolle System nutzen jedoch immer mehr Spieler für niedere Zwecke aus. Wie aus einem Bericht des Magazins Polygon hervorgeht, ist es in der jüngeren Vergangenheit in Mode gekommen, dass einige Spieler ihre Kameraden oder Gegner extrem provozieren. Ihr Ziel: Der auf diese Weise gemobbte Benutzer soll verbal zurückfeuern und sich auf diese Weise einen Bann einhandeln. Der Spieler „Rook_Boi“ fast es ganz gut zusammen:

„Ich fühle mich wie ein Depp, doch ich habe das heute bereits zu meinem Vorteil genutzt. In einer Ranked-Partie habe ich in den Chat geschrieben ’seid nicht rassistisch‘, und ein Gegner wurde umgehend gebannt, da ich ihn dazu verführt habe, etwas rassistisches zu schreiben.“

Das sind alle Operator aus Rainbow Six: Siege.

Bilderstrecke starten
39 Bilder
Rainbow Six - Siege: Alle Operator und die besten Angreifer und Verteidiger.

Twitch-Streamerin führt ihre Hater öffentlich vor

Es bleibt abzuwarten, wie sich diese ziemlich unschöne Methodik in der näheren Zukunft noch entwickelt. Zudem dürfte es interessant sein, zu sehen, ob und wie Ubisoft darauf reagieren wird. Bis dahin können wir dir nur raten: Lass dich nicht provozieren!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung