Red Dead Redemption 2: Ein totes Pferd bleibt tot

André Linken

Im Western-Actionspiel Red Dead Redemption 2 solltest du auf dein Pferd lieber besonders gut aufpassen.

Denn wie Phil Hooker von Rockstar North, einer Zweigstelle von Rockstar Games, in einem Interview mit dem Magazin GamesRadar erklärt hat, ist der Tod eures Pferdes von Dauer. Sprich: Sollte es tatsächlich mal sterben, taucht es nicht wenig später wieder quicklebendig wieder auf. Diese Funktion heißt „Permadeath“.

Laut Hooker geschieht das jedoch nicht, um den Spieler zu bestrafen, sondern um die besondere Beziehung zu dem Tier noch intensiver zu gestalten.

Nicht nur die Tiere, sondern auch die Städte in Red Dead Redemption 2 sehen toll aus.

Bilderstrecke starten
16 Bilder
So eindrucksvoll sehen die Orte und Städte in Red Dead Redemption 2 aus.

 

„Es ist dein engster, vertauter Begleiter und du bist fast immer mit ihm zusammen. Um die Stärke dieser Bindung hervorzuheben, mussten wir sie verwundbar machen. Nur so wirst du sie während des Spielens respektieren und pflegen. Nur so wird es sich persönlich und echt anfühlen.“

Das alles erwartet dich in Red Dead Redemption 2.

Red Dead Redemption 2: Über 4 Minuten Gameplay zum Westernspiel im Trailer.

 

Hier kannst du Red Dead Redemption 2 bei Amazon vorbestellen *

Das Pferd wird in Red Dead Redemption 2 somit nicht nur ein Transportmittel und somit Mittel zum Zweck sein. All das wirst du  ab dem 26. Oktober 2018 selbst rausfinden, wenn das Western-Actionspiel für PlayStation 4 und Xbox One auf den Markt kommt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung