Exklusiv – Rockstar-Mitarbeiter im Interview: „Hört auf, eure Mitarbeiter wie Vieh zu behandeln!”

Alexander Gehlsdorf 1

Seit mehreren Wochen steht Entwickler Rockstar Games in der Kritik, bei der Produktion seiner Spiele auf massive Überstunden zu setzen. Wir haben einen ehemaligen Mitarbeiter gefragt, wie schlimm die Arbeitsbedingungen wirklich sind.

Red Dead Redemption 2 ist ein riesiger Erfolg. Das bezeugt nicht nur ein Metascore von 97 Punkten sondern auch die beeindruckende Summe von mittlerweile 17 Millionen verkauften Exemplaren.

Dennoch wurde die Veröffentlichung des Spiels von einer Kontroverse überschattet. Mitte Oktober äußerte sich Dan Houser, Mitgründer von Rockstar Games, über die Arbeit an Red Dead Redemption 2 und sprach dabei von Arbeitszeiten von bis zu 100 Stunden pro Woche.

Seitdem wurde die erwähnte Überstunden-Kultur, besser bekannt als Crunch, umfangreich in den Medien besprochen. Insbesondere ein Artikel von Kotaku-Autor Jason Schreier sorgte für Gesprächsstoff.

Bilderstrecke starten
17 Bilder
Das sind die 15 bestbewerteten Spiele aller Zeiten.

Sind das die Arbeitsbedingungen bei Rockstar Games?

Auch wir wollten mehr über das Thema erfahren und haben uns an Game Workers Unite gewendet, eine Gewerkschaft für Spieleentwickler. Auf diesem Weg kam ein Kontakt zu einem ehemaligen Mitarbeiter von Rockstar Games zustande – unter der Voraussetzung, dass die interviewte Person anonym bleibt. Das Interview haben wir per Mail auf Englisch geführt.

Wir haben natürlich ein Statement zu den Aussagen der/des Mitarbeiterin/s angefragt. Bis zur Veröffentlichung dieses Artikels aber keine Antwort von Rockstar erhalten. Wir reichen die Antwort nach, sollten wir in den nächsten Tagen noch eine bekommen.

Arbeitest du noch immer bei Rockstar Games?

Nein, Ich habe bei Rockstar Lincoln als einer von 100 Spezialisten in der Abteilung für Lokalisierung gearbeitet. Dieses Jahr habe ich das Unternehmen verlassen, da die Überstunden immer weiter zugenommen haben und ich wusste, dass es sich nicht gut auf meine Gesundheit auswirken würde.

Gab es für die Überstunden einen Ausgleich?

Nein. Alle Lokalisierungs-Tester sind fest angestellt und erhalten nur ihr reguläres Gehalt. Für Überstunden werden sie nicht bezahlt und bekommen auch keinen Freizeitausgleich. Den befristet beschäftigten Testern werden die Überstunden hingegen bezahlt, damit sie nicht unter den Mindestlohn fallen.

Wie schlimm war der Crunch für Red Dead Redemption 2?

Für Tester bis zu 80 Stunden in der Woche. Das Lokalisierungs-Team hat sechs Tage die Woche zwischen zehn und zwölf Stunden gearbeitet.

Kennst du Menschen, deren Gesundheit und Privatleben von den Arbeitsbedingungen bei Rockstar Games beeinträchtigt wurden? 

Definitiv. Die Menschen haben keine Zeit auszugehen, das Fitness-Studio zu besuchen, zu kochen, an Events teilzunehmen oder ihre Familie zu treffen. In Lincoln schließen alle Läden und 17.00 Uhr und wir mussten manchmal bis 21.00 Uhr arbeiten. Aufgrund der Urlaubssperren ist das Reisen extrem erschwert, was vor allem für alle Mitarbeiter schwierig ist, deren Familien auf anderen Kontinenten leben, da Flüge mehr als zwölf Stunden dauern können. Die Meisten können ihre Familie nicht besuchen.

Du lebst für deine Arbeit. Viele Mitarbeiter sind gegangen. Manchmal für andere Jobs, manchmal ohne einen neuen Job, manchmal um in ihre Heimat zurückzukehren. Einige haben weniger prestigeträchtige Jobs für weniger Geld angenommen, nur damit so an einem anderen Ort arbeiten können.

Gesundheitlich hat sich mein psychischer Zustand enorm verbessert, seit ich nicht mehr dort arbeite. Ich habe keine Angst mehr vor der Arbeit, hasse mich nicht mehr selbst und muss mich nicht selbst belügen.

Crunch war bereits in einer früheren Folge von RUSH – Der Gaming-Podcast Thema bei GIGA GAMES und detektor.fm:

Rush - Der Gaming Podcast / Folge 3: Große Monster, kranke Entwickler.

Rockstar Games hat vor kurzem bekannt gegeben, dass sie an dem Problem arbeiten und Überstunden in Lincoln nicht länger verpflichtend sind. Glaubst du, dass sich die Zustände jetzt ändern werden?

Nicht wirklich, es sei denn es wird noch mehr Wirbel gemacht. Es mag nicht mehr „verpflichtend“ sein, aber es wird sich dennoch auf Aufstiegschancen auswirken und so weiter.

Wie soll sich die Industrie deiner Meinung nach verändern?

Vernünftige Arbeitszeiten. Wenn Überstunden nötig sind, dann müssen sie optional sein und bezahlt werden. Hört auf, eure Mitarbeiter wie Vieh zu behandeln!

Wie können die Spieler helfen?

Viele Spieler sind sich nicht bewusst, wie ihre Spiele entwickelt werden. Sie sollten recherchieren und begreifen, dass ihre stärkste Waffe die Geldbörse ist. Zeigt eure Unterstützung, wann immer ihr könnt. Außerdem kann Aufmerksamkeit durch die Presse enorm helfen! Genau wie jetzt!

Red Dead Redemption 2 ist fertig. Wie fühlst du dich jetzt?

Als über die Arbeitsbedingungen in der Presse berichtet wurde, war ich sauer auf das Spiel, das Unternehmen und mich selbst, da ich während meiner Zeit dort nichts unternommen habe. Für einen kurzen Moment wollte ich, dass alle das Spiel und das Unternehmen boykottieren. Dabei darf allerdings nicht vergessen werden, dass die Menschen, die schlecht behandelt werden, einen Bonus basierend auf den Verkäufen erhalten. Natürlich erhalten die Leute, die für die schlechte Behandlung verantwortlich sind, in diesem Fall aber auch mehr Geld.

Dementsprechend bin ich zwiegespalten. Aber ich denke es ist unrealistisch zu erwarten, dass die Leute Red Dead Redemption 2 nicht kaufen. Schließlich hat es einen Score von 97/100! Zu sehen, wie die Leute sich über das Spiel freuen und Spaß damit haben, hat mir wirklich geholfen einen kühlen Kopf zu bewahren und mich besser zu fühlen. Das ändert jedoch nichts daran, dass sich die Arbeitsbedingungen ändern müssen.

Dieses Interview entstand im Rahmen der Produktion unseres Gaming-Podcasts RUSH, den GIGA GAMES gemeinsam mit detektor.fm produziert. Hier kannst du die Folge zu Red Dead Redemption 2 hören.

Die Detailverliebtheit scheint sich für das Spiel wirklich zu lohnen. Die Beleuchtung und Bewegungen wirken manchmal, als handele es sich um Menschen aus der realen Welt. Zum Teil nähert es sich dem Fotorealismus. Glaubst du, dass sich die harte Arbeit, die du und andere in das Spiel gesteckt haben, gelohnt hat?

Wenn sich Mitarbeiter über ein Unternehmen beschweren, wird das häufig mit fehlender Leidenschaft für das Spiel verwechselt. Dabei ist es das beste Produkt, an dem ich je gearbeitet habe, mit dem besten Team und mit der größten Qualität, die ich je in ein Projekt gesteckt habe – egal ob es sich um ein Spiel, einen Job oder eine private Angelegenheit handelt. Zu sehen, dass Leute das Spiel in der Sprache spielen, die mein Team und ich übersetzt haben ist fantastisch, vor allem wenn sie über Witze lachen oder elegante Sätze, die du dir ausgedacht hast. Die Leute lieben es und ich auch. Jeder bei Rockstar ist extrem stolz und das aus gutem Grund.

Wie gut kennst Du die Red-Dead-Reihe?

Rockstar Games hat endlich das heiß ersehnte Red Dead Redemption 2 angekündigt. Zeit für Dich, einen Blick auf die beiden ersten Ableger der „Red Dead“-Reihe zu werfen und herauszufinden, ob Du das Zeug zu einem wahren Revolverhelden hast!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung