Resident Evil 7: Durch Zensur in Japan schon fast für Kinder geeignet

Marco Schabel 1

Das Ende Januar veröffentlichte Resident Evil 7 besticht vor allem durch seinen hohen Anteil an Blut, Gewalt und Gore. Ausgerechnet im sonst nicht so dünnhäutigen Japan sieht es allerdings ganz anders aus.

Geht es um Horror und Gore, dann ist Japan vor allem für Fans der Genres sicher eine der ersten Adressen. Immerhin ist das Land der aufgehenden Sonne auch für die Original-Filme zu The Ring oder The Grudge verantwortlich, zieht die Kinder bereits mit Gruselgeschichten und urbanen Mythen groß, die es in sich haben (schon einmal von der „Kuchisake-onna“, der „Frau mit dem zerrissenen Mund“ gehört?) und darf sich auch als Ursprungsland der beliebten Horrorspiele Silent Hill, Project Zero oder Resident Evil (dort Biohazard) betrachten. Zuletzt ist auch das Stilmittel „Gore“, also die besonders brutale und farbenfrohe Darstellung der Ergebnisse von Gewalt (im Gegensatz zum Splatter), abgetrennter Körperteile und Blut in Japan eine ganz große Sache. Kein Wunder also, dass sich das auch in Resident Evil 7 - Biohazard findet.

Das ist allerdings nicht überall der Fall, wie ein aktuelles Vergleichsvideo der YouTuber von Censored Gaming zeigt. In dem Video werden die englische und japanische Grotesque-Edition des erfolgreichen Spiels verglichen. Und im Ergebnis stellt sich heraus, dass ausgerechnet in Japan auf das Meiste an Blut und Gore verzichtet wurde. Die dortige Version des Spiels könnte nahezu auf einem Kindergeburtstag zur Schau gestellt werden. Das betrifft vor allem die Szenen um den im Spiel nicht besonders schonend behandelten Deputy David Anderson. Insbesondere die Szene, in der Du in seinen geköpften Körper hineinfassen und einen Schlüssel herausziehen musst, findet in der japanischen Version ganz anders statt. Dort liegt das Objekt der Begierde ganz harmlos neben dem toten Körper.

Hier kannst Du Dir Resident Evil 7 vorbestellen *

Warum genau die japanische Version von Resident Evil 7 so sehr entschärft wurde, ist nicht bekannt. Eine Stellungnahme von Entwickler und Publisher Capcom gibt es noch nicht. Hierzulande ist das Spiel am 24. Januar für Xbox One, PlayStation 4 und den PC erschienen – komplett unzensiert und mit einer USK-Einstufung ab 18 Jahren. Die Grotesque-Version kann allerdings nur als Import bezogen werden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung