Resident Evil 7: Schwierigkeitsgrad passt sich während des Spielens an

Marvin Fuhrmann 1

Resident Evil 7 will es euch nicht zu leicht und nicht zu schwer machen. Damit beim Spielen des Horror-Schockers kein Frust aufkommt, passt sich der Schwierigkeitsgrad eurem Können an. Scheitert ihr häufiger, wird dieser dann nach unten korrigiert.

Resident Evil 7 – Ganze 8 Minuten Gameplay.

Resident Evil 7 steht bereits in den Startlöchern und verspricht gleich zu Beginn des kommenden Jahres einen Schreck, der sich gewaschen hat. Doch das wichtigste an einem Horror-Spiel ist, dass euch nichts aus der Atmosphäre hinauszieht. Das sieht auch Executive-Producer Jun Takeuchi so, der erklärt, wie die Entwickler mit einem variablen Schwierigkeitsgrad versuchen, den Frust bei den Spielern zu minimieren.

Die wichtigsten Fragen zu Resident Evil 7 beantwortet!

Sagen wir, dass ihr euch in einem bestimmten Abschnitt von Resident Evil 7 befindet und sterbt, weil ihr nicht rechtzeitig reagiert habt. Wenn ihr nun in dieser speziellen Szene immer wieder sterbt, wird sich das Spiel ein wenig anpassen und die Schwierigkeit etwas herunterfahren, damit ihr die Möglichkeit bekommt, weiter voranzuschreiten.

Aber wir wollen auch ein Spiel schaffen, in dem die Spieler das Sterben nicht als negative Erfahrung sehen. Gerade, weil es ein Horrorspiel ist. Es ist kein Shooter, in dem das Ableben mit einem verlorenen Leben oder verlorenem Fortschritt bestraft wird. In einem Spiel wie Resident Evil 7 ist der Fakt, dass etwas aus dem Nichts kommt und tötet, ein großer Teil der Horror-Erfahrung. Survival-Horror braucht ein gewisses Volumen an Ableben, damit der Horror effektiv wird. Ihr seid verängstigt, weil ihr Angst um die Spielfigur habt. Aber nicht, weil ihr vor der Mechanik des Sterbens im Spiel Angst habt.

Quelle: Power Up Gaming

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung