Rocket League: Cross Network Play fertig – es fehlt lediglich das Okay von Sony

Marco Schabel 3

Vor einiger Zeit haben die Rocket League-Macher von Psyonix angekündigt, künftig auch Cross Network Play zwischen PC, Xbox One und PlayStation 4 anbieten zu wollen. Die Technologie dafür ist mittlerweile fertig. Aber eine Freigabe von Sony bleibt weiter aus.

Rocket League - Game Awards Trailer.

Der Konsolenkrieg, der unter Fans einzelner Gaming-Plattformen oft ausgetragen wird, ist nicht nur für Xbox-Chef Phil Spencer widerwärtig. Im Endeffekt sind wir doch alle Gamer, die am liebsten alle Spiele gemeinsam erleben möchten. Bislang gab es dazu allerdings keine Möglichkeiten, denn die Online-Netzwerke der Konsolen waren in sich geschlossen. Dann aber hat Microsoft mit der Ankündigung, sein Netzwerk Xbox Live öffnen zu wollen, quasi den Konsolenkrieg beendet. Hinter der Ankündigung steckte das extrem erfolgreiche Indie-Studio Psyonix, die ihr Autoball-Spiel Rocket League über ein großes offenes Netzwerk verfügbar machen wollen. Nachdem es zuletzt hieß, dass die entsprechende Technologie recht leicht zu entwickeln ist, folgte jetzt die Bestätigung, dass alles bereitsteht.

Cross Network Play für Rocket League “in Stunden“ einsatzbereit

Aber auch wenn die Technik fertig ist und es sofort möglich wäre, dass Xbox One- und PlayStation 4-Spieler gegeneinander oder auch gegen PC-Spieler aufs Autoball-Feld ziehen, ist der Start noch nicht erfolgt. Dies liegt daran, dass noch immer darauf gewartet wird, dass auch Sony das Cross Network Play unterstützt. „In diesem Moment sind wir buchstäblich an einem Punkt, an dem alles was wir brauchen das grüne Licht von Sony ist“, so Psyonix-Vizepräsident Jeremy Dunham. „Wenn wir das haben, können wir das Feature in weniger als einem Geschäftstag anschalten und es problemlos Laufen haben. Es würde buchstäblich nur wenige Stunden benötigen, um es in der gesamten Welt zu verbreiten. Wir warten also wirklich nur noch auf die Erlaubnis, das auch zu tun.“

EA will Spiele wie Rocket League – hat aber Psyonix abgelehnt

Wie viel Zeit noch vergehen wird, bis diese Erlaubnis eintrifft, ist allerdings eine Frage, die auch Dunham nicht beantworten kann. Wie er glaubt, könnte es morgen sein, aber auch erst in einigen Wochen oder Monaten. Sony sei ein großes Unternehmen, in dem erst einmal alle Hürden und Bedenken aus der Welt geschaffen werden müssten. Dann aber zeigt sich der Rocket League-Macher sehr zuversichtlich. Das Wann sei eine Frage, nicht aber das Ob. „Auch wenn ich vielleicht naiv klinge, aber es wird passieren. Die Frage ist nur, wann es passieren wird“, so der Entwickler.

Wenn es dann aber so weit ist, dürft ihr euch darauf freuen, ohne Weiteres in Partien zwischen allen Plattformen zu klären, wessen Spieler die Nase vorne haben. Auch eine gemeinsame Liga und Ranglisten sind dann zum Greifen nahe. Das Kriegsbeil kann also begraben werden.

Hier könnt ihr euch Rocket League kaufen *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung