Rocket League: Zieht der Erfolg einen Nachfolger mit sich?

Sandro Kreitlow 4

Rocket League ist eine der ganz großen Spiele-Überraschungen 2015. Der Psyonix-Vizepräsident Jeremy Dunham hat nun nicht nur den Erfolg des Spiels anhand von Zahlen bekanntgegeben, sondern auch, ob ein Nachfolger geplant ist.

Rocket League - Game Awards Trailer.

Rocket League konnte sich schnell als großen Erfolg betiteln. Wie Psyonix-Vizepräsident Jeremy Dunham in einem Gespräch mit dem Youtube-Kanal Kinda Funny Games erzählt, verkaufte sich das Renn-Sportspiel mehr als 10,5 Millionen mal. Mit einer Anzahl von 29 Millionen haben sich außerdem mehr als doppelt so viele Spieler registriert. Das erklärt sich zum einen dadurch, dass Rocket League einen Split-Screen-Modus anbietet und zum anderen durch die kostenlose Version, welche über PlayStation Plus angeboten wurde. Im Februar wurde das spaßige Spiel noch rund 7 Millionen mal gespielt.

Rocket League besitzt eine Hintergrundgeschichte

Laut Dunham wachse die Community von Rocket League stets, sodass die Zahl sogar noch größer werden könnte. Für Fans ist das zwar eine tolle Meldung, gleichzeitig führt das aber dazu, dass das Entwicklerstudio Psyonix derzeit keine Pläne für einen Nachfolger hat. Die ganze Arbeit rund um das Renn-Sportspiel wäre nichts mehr wert, wenn nur ein Jahr später ein Nachfolger erscheinen würde, so Dunham. Stattdessen werde das Spiel stetig erweitert. Rocket League soll noch lange bestehen bleiben. So habe das Entwicklerteam schon jetzt über Features nachgedacht, die erst in zwei Jahren eingeführt werden. Partnerschaften lehnte das Entwicklerstudio bisher stets ab, da sie nicht notwendig wären.

Rocket League ist seit dem 7. Juli 2015 für PlayStation 4 und PC erhältlich.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung