Eigentlich sollten die Classic-Server des 17 Jahre alten Online-Rollenspiels Runescape am 6. August 2018 pünktlich vom Netz gehen. Doch ein besonderes Ereignis kam dazwischen.

 

RuneScape

Facts 
RuneScape
Runescape -Trailer

Um das Ende dieser Version des MMOs gebührend zu feiern, hatte es sich der Twitch-Streamer „Titus Furius“ zur Aufgabe gemacht, die recht umfangreiche und keinesfalls leichte „Legends Quest“ zu absolvieren. Mehr als 1.000 Fans schauten ihm in Spitzenzeiten bei dieser Aufgabe zu - darunter auch einige Mitarbeiter des für das MMO verantwortlichen Entwickerstudios Jagex.

Im Verlauf des 6. August 2018, also dem finalen Tag der Classic-Server, zeichnete sich ab, dass dem besagten Streamer nicht genügend Zeit zur Verfügung stehen würde, um die Quest erfolgreich abzuschließen. Das bekamen die besagten Entwickler mit. Anstatt knallhart auf den Aus-Knopf zu drücken, verlängerten sie stattdessen die Zeit bis zum finalen Herunterfahren der Server um einige Stunden.

Auf diese Weise konnte „Titus Furius“ tatsächlich noch die gesamte Quest beenden, was sowohl von den Entwickler als auch den Zuschauern im Stream mit Beifall und Lob honoriert wurde – ein würdiges und irgendwie auch bewegendes Ende der Classic-Server von Runescape.

Laut den Famitsu-Lesern sind das die besten RPGs aller Zeiten.

Runescape hat es im Juli 2017 mit gleich drei Rekorden ins Guinness-Buch geschafft. Zum einen als das meistgespielte MMO mit 254.994.744 Usern, zum anderen als das am meisten aktualisierte MMORPG mit insgesamt 1.014 Updates. Außerdem wurde es für seine 1.198 originellen Musikstücke ausgezeichnet