Darum gibt es (noch) keine PC-Versionen zu Quantum Break, Scalebound und Crackdown 3

Marco Schabel 16

Die Xbox One-Titel Quantum Break, Scalebound und Crackdown 3 gehören derzeit zu einer aussterbenden Art. Sie sind echte Xbox One-Exklusivtitel, die nicht Halo oder Forza heißen. Dies liegt laut Xbox-Boss Phil Spencer allerdings nicht daran, dass die Spiele gar nicht für Windows 10 erscheinen sollen.

Darum gibt es (noch) keine PC-Versionen zu Quantum Break, Scalebound und Crackdown 3

Mit Windows 10 hat Microsoft ein Betriebssystem veröffentlicht, welches auch einige Features der Xbox-Sparte in sich aufnimmt. Dies schließt allerdings auch immer mehr Spiele ein, die dadurch ihre Xbox One-Exklusivität verlieren. Hierzu gehören zum Beispiel Fable Legends, Gears of War und Ryse: Son of Rome. Die für 2016 geplanten Spiele Quantum Break, Scalebound und Crackdown 3 wurden bislang allerdings nur für die Xbox One angekündigt. Wie Xbox-Chef Phil Spencer jüngst zu Protokoll gab, kann sich das aber auch noch ändern.

Wie Spencer verkündete, werden die Titel nicht für den PC erscheinen. Was auf den ersten Blick vor allem für Fans schön klingt, die um die Relevanz der Konsole fürchten, wird mit einem Nachsatz allerdings zunichtegemacht. Dieses Statement bezieht sich nämlich nur auf die Gegenwart. Für die Zukunft ist nicht ausgeschlossen, dass Quantum Break, Scalebound und Crackdown 3 den PC mit Windows 10 erreichen werden. Der Grund ist dabei ganz einfach: Die Entwicklung ist bereits zu weit fortgeschritten, um jetzt noch eine PC-Version in den Plan zu quetschen.

Das ist der Quantum Break-Cast!

„Wenn es um Quantum Break, Scalebound und Crackdown 3 geht, will ich ganz ehrlich sein“, so Spencer. „Wir haben mit diesen Spielen begonnen, bevor wir darüber nachgedacht haben, Windows in der Art zu erweitern, wie ich es als Leiter der Xbox-Sparte wollte.“ Damit bezieht sich Phil Spencer auf seine Pläne, nachdem er im vergangenen Jahr Chef der Marke wurde. Damals habe er gehofft, dass sich Xbox zu einem Ökosystem entwickeln wird, welches mehrere Geräte umfasst. Dies betrifft vor allem die Xbox One und den PC. Er sagte zu der Zeit, dass er an die Kraft der Technologie glaube, die Spiele und Unterhaltung auf dem PC, der Konsole, Tablets und anderen mobilen Geräten zum Leben zu erwecken.

Was Quantum Break, Scalebound und Crackdown 3 angeht, wäre die Frage nach einer weiteren Plattform nicht im Interesse der Spiele gewesen. Es sei schlichtweg nicht nötig gewesen. Noch einmal betonte er aber, dass es definitiv nicht unmöglich sei, die Titel auch irgendwann auf dem PC spielen zu können. Es kann aber natürlich auch sein, dass es nie dazu kommen wird. Gleiches gilt übrigens auch für Sunset Overdrive.

Quantum Break, Scalebound und Crackdown 3 erscheinen voraussichtlich im kommenden Jahr, vorerst nur für die Xbox One.

Scalebound: Gameplay Weltpremiere von der gamescom.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung