Sekiro: Shadows Die Twice bekommt ein Feature, das du dir in jedem Souls-Teil gewünscht hast

Daniel Kirschey

In Sekiro: Shadows Die Twice kannst du pausieren. Das klingt jetzt erst einmal völlig unspektakulär, doch steckt viel mehr dahinter – schließlich geht’s hier um ein Spiel von From Software.

Dass Sekiro: Schadows Die Twice nicht einfach nur ein weiteres Souls-Spiel wird, ist inzwischen den meisten klar. Statt wie in Bloodborne in Dark Souls-Gefilden zu fischen und diese Parameter etwas zu verändern, soll Sekiro eine völlig andere Spielerfahrung bieten. So wirst du beispielsweise das Spiel pausieren können.

Das Gameplay beweist: Sekiro ist nicht einfach nur ein Souls-Spiel.

Sekiro: Shadows Die Twice - Gamescom 2018 - Gameplay Video.

Ja, das klingt jetzt erst einmal etwas unspektakulär – gerade wenn du noch kein Souls-Spiel gezockt hast. Als ein Connaisseur der Reihe wirst du jedoch nicht nur mit den Schulten zucken. Egal ob in Dark Souls, Demon’s Souls oder in Bloodborne, in keinem dieser Games war es möglich, das Spiel zu pausieren. Ein Tastendruck auf den Start-Knopf brachte zwar ein Menü zum Vorschein, doch das Spiel lief unaufhörlich weiter.

Wurdest du in so einem Moment von Gegnern oder gar einem anderen Spieler überfallen, hattest du keine Chance: Der Tod war dir gewiss. Sekiro ändert dies komplett – und woran liegt das? Am Multiplayer, der in Sekiro nämlich fehlt. In einem Gespräch mit dem gameinformer erklärte Marketing- und Communications Manager Yasuhiro Kita von From Software, dass es ihnen durch den Fokus auf die Einzelspieler-Erfahrung im Level-Design mehr Raum lässt: „Wir lassen unsere Fantasie in dieser Sache freien Lauf“, führt er weiter aus.

Übrigens: Im gleichen Interview mit gameinformer erklärt Yasuhiro Kita, die Unterschiede der Charakterentwicklung zu den Souls-Spielen. Erfahrungspunkte und Währung sind in Sekiro getrennt und nach dem Ableben behältst du beides. Statt in Attribute wie Stärke, Ausdauer und Ähnliches zu investieren, soll es drei Fähigkeiten-Bäume geben: einen Ninja-, einen Samurai- und einen Pfad für die Prothese.

Du willst wissen, um was in Dark Souls eigentlich geht? Schaue hier hinein.

Bilderstrecke starten(35 Bilder)
Die Geschichte von Dark Souls: Vom Auflodern der Ersten Flamme bis zum Erlöschen

Du kannst also selbst entscheiden, in welche Richtung sich dein Charakter weiterentwickeln kann. Ganz so einfach ist es aber nicht, denn neben den Erfahrungspunkten musst du immer wieder bestimmte Gegenstände finden, um wiederum bestimmte Fähigkeiten freischalten zu können. Aber einfach ist bekanntlich kein From Software-Spiel.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung