Guillermo Del Toro hat nach Silent Hills-Debakel keinen Bock mehr auf Games

Annika Schumann 2

Guillermo Del Toro hatte bislang einfach kein Glück bei Videospielprojekten. Nun ist ihm der Kragen geplatzt.

Guillermo Del Toro hat nach Silent Hills-Debakel keinen Bock mehr auf Games
Bildquelle: Destructoid.

Silent Hills ist nicht mehr. Das prestigeträchtige Projekt von Hideo Kojima und Guillermo Del Toro musste unter Konami leiden und wird wohl niemals erscheinen. Doch das war nicht der erste Tiefschlag für Del Toro. Zuvor hatte er bereits mit THQ jahrelang an einem Spiel gearbeitet - doch das Unternehmen ging bankrott und musste alles verkaufen.

Verständlich, dass er die Nase nun gestrichen voll hat. Nun gab er öffentlich auf humoristische Weise bekannt, dass er den Videospielen den Rücken kehrt. Nachdem er bei THQ angefangen hat, wurden sie pleite. Er tat sich mit Kojima zusammen, Kojima verließ Konami. Deswegen hat er entschieden, sich niemals wieder auf Videospielprojekte einzulassen, um - laut eigener Aussage - nicht noch einmal das Leben anderer zu zerstören. Es könnte nämlich durchaus sein, dass, wenn er sich wieder mit jemandem zusammentun würde, desjenigen Haus explodieren könnte oder ähnliches, so Del Toro. In Zukunft werdet ihr also auf den talentierten Regisseur im Hinblick auf Videospiele verzichten müssen.

Silent Hills: Das Ende von Konami?

Quelle: ShackNews

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung