Sea of Solitude: Die Indie-Perle zeigt sich mit erstem Gameplay!

Marco Schabel

Es tut sich derzeit einiges auf dem Indie-Markt, der uns schon so manches tolle Spiel beschert hat. Sea of Solitude könnte das Angebot künftig noch um einen Mix aus Studio Ghibli, Silent Hills und Wind Waker bereichern.

Sea of Solitude Gameplay.

Indie-Spiele werden oft belächelt, da sie nicht die großen Entwicklerstudios und vor allem Publisher im Rücken haben, die ein Spiel mit Geld und Marketing nur so zuschütten. Aus diesem Grund wirken viele Indie-Titel veraltet, kopiert, viel zu klein, wie eine Demo oder einfach schlecht gemacht. Es gibt aber auch die Perlen, die sich aus der Masse des gigantischen Indie-Marktes hervorheben. Dazu gehören zum Beispiel Rocket League, Ori and the Blind Forest, Limbo oder Ark Surival Evolved. Und dann gibt es da noch einen Titel, der zumindest auf dem besten Wege ist, sich in den Olymp der Indie-Perlen aufzuschwingen: Sea of Solitude, von Jo-Mei Games aus Berlin.

Das ist Sea of Solitude

Bilderstrecke starten(18 Bilder)
Atmosphäre statt Gedärme: 13 einzigartige Horror-Spiele

Sea of Solitude ist nicht gerade erst angekündigt worden, sondern schon seit einiger Zeit bekannt. Allerdings war bisher nur klar, dass wir es mit einer Frau, einem Boot, versunkenen Ruinen und einigen Wasserfarben zu tun bekommen. Jetzt wissen wir auch, wie das Ganze letztlich aussehen wird. Und es lassen sich auch einige Einflüsse erkennen. Das neueste und erste Gameplay-Video zu Sea of Solitude, welches jüngst von der Entwicklerin Cornelia Geppert veröffentlicht wurde, erinnert sehr stark an einen Mix aus Silent Hills, Studio Ghibli und The Legend of Zelda Wind Waker. Aber worum geht es wirklich? Laut Geppert geht es um die Protagonistin Kay, die von Einsamkeit geplagt wird. Ihre Gefühle zeigen sich dabei ganz deutlich nach außen, weshalb sie nur ein Schatten ihrer Selbst ist. Und das buchstäblich.

Kay befindet sich in einer schön anzusehenden Welt, die jedoch voll ist mit schattenhaften Monstern, die ähnliches erlebt haben. Auch diese Monster waren dereinst Menschen, und sie sind jedes für sich mit einer bestimmten Wetterassoziation verbunden. Auf diese Weise beeinflussen sie auch die jeweiligen Areale der Spielwelt. Kay kann die Monster in ihre ursprüngliche menschliche Form zurückversetzen und so die Welt ein kleines Stückchen besser machen. Wie Geppert weiter ausführt, soll sich das Spiel auch wie der beschriebene Mix anfühlen. Sie selbst sei ein großer Anime- und Manga-Fan, begeistere sich aber auch für japanische Videospiele. Und Sea of Solitude soll das zum Ausdruck bringen.

Einen Release-Termin und Plattformen zu Sea of Solitude gibt es leider noch nicht, aber dieses wunderbare Gameplay-Video über diesen Zeilen. Und unter diesen Zeilen findet ihr noch das komplette Entwickler-Interview samt Gameplay.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung