Obsidian: Neuer Kickstarter oder neues... Skyrim?

Leo Schmidt

South Park: The Stick of Truth ist noch gar nicht lange draussen, Pillars of Eternity lässt noch auf sich warten - doch Obsidian Entertainment überlegen bereits fleißig, wo es danach hingehen soll.

In einem Interview mit CVG äußerte sich CEO Feargus Urquhart zu Plänen für ein eventuelles weiteres Kickstarter-Projekt. Angesichts der obszön erfolgreichen Kampagne für Pillars of Eternity, die damals über 4 Millionen Dollar eingebracht hatte (von denen ein Teil außerhalb von Kickstarter gespendet wurde), dürfte das niemanden überraschen. In Bezug auf die nächste Kickstarter-Kampagne sagte Urquhart: „Wir müssen noch ein paar Details klären, aber ich hoffe, dass wir sie vor Ende des Jahres starten können.“

Außerdem verriet Urquhart den unglaublich überraschenden Fakt, dass es um ein Rollenspiel gehen solle. „Ich glaube, wir haben eine gute Idee. Ich kann jetzt noch nichts verraten, aber ich hatte in meiner Karriere schon ein paar Mal Fälle, in denen ich gesagt habe ‚Hey, das ist eine coole Idee!‘ und meistens hatte ich recht. Ich denke also, dass es cool wird.“

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
14 kontroverse Spiele, die heute noch umstritten sind

Ebenfalls gegenüber CVG sagte Urquhart jedoch auch, dass er liebend gerne mit Obsidian an einem groß angelegten Projekt im Ausmaß von Skyrim arbeiten würde, und dass es für solche Zwecke sinnvoll sei, weiterhin mit größeren Publishern zu arbeiten. Abgesehen von gewissen Ausnahmen wie Star Citizen sei es einfach nicht möglich, Spiele dieser Größenordnung über Crowdfunding zu finanzieren.

Pillars of Eternity Gameplay.

Quelle: CVG 1, CVG 2

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung