Guantanamo Bay, Kuba - Splinter Cell Blacklist Komplettlösung

Leo Schmidt

 

Nouri ist in Guantanamo aufgetaucht und gibt dort Informationen über die Blacklist preis. Es ist riskant, aber Sam beschließt, mit Briggs Hilfe in das Gefangenenlager einzubrechen. In dieser Mission geht es ausschließlich gegen US-Soldaten, die wir nicht töten dürfen, also lasst eure tödlichen Spielzeuge zuhause. Für einen großen Teil der Mission müssen wir auch ohne Quipment klarkommen.

 

Sam wird eingeschleust und Briggs holt ihn ab. In diesem ersten Teil der Mission haben wir erstmal nichts zu tun, als gemeinsam mit Briggs dem Weg zu folgen. Wir kommen bei Nouris Zelle an und verhören ihn – offenbar ist das nächste Blacklist-Ziel ein Schiff. Wir entscheiden uns, ob wir Nouri verschonen oder nicht, dann verlassen wir den Raum. Wir haben außer unseren Händen auch noch einen Elektroschocker.

 

Wir gehen durch die beiden Türen vor uns, gelangen kurz nach draußen und schalten im nächsten gebäude leise zwei Wachen aus. Wir gehen durch die hintere Tür, biegen links um die Ecke und schnappen uns einen weiteren Soldaten. Danach geht es nach draußen und einen Gang entlang, der zu einem etwas offeneren Areal führt.

 

Konfrontation steht völlig außer Frage, in einem Turm über uns befinden sich Scharfschützen, vor uns Wachen. Wir gehen schnell an einer der Barrieren vor uns in Deckung. Wir bewegen uns nach links, von Deckung zu Deckung, bleiben im Schatten und nähern uns so dem Turm an. Wenn wir genau unter den Schützen sind, klettern wir an einem Rohr hoch, hangeln uns einmal um den Turm und können uns zu einem weiteren horizontalen Rohr hochziehen. Am anderen Ende dieser Rohres lassen wir uns fallen, hangeln rechts um den Turm, greifen das nächste Rohr und folgen ihm (und lassen uns gegebenenfalls Fallen, um den Dead Drop unter uns zu sammeln).

 

Wir hangeln uns immer nach rechts, bis es nicht mehr geht, und können uns auf einen hölzernen Weg hochziehen, auf dem sich ein Soldat befindet, den wir schnell ausschalten. Am hinteren Ende dieses Weges klettern wir links über das Geländer und lassen uns fallen. Im nächsten Areal können wir, wenn wir warten, bis die Wachen weg sind und den richtigen Zeitpunkt abpassen, einfach geradeaus und schnurstracks zu dem Gebäude gehen – allerdings nicht durch die Tür, denn hier sitzt eine Wache. Stattdessen gehen wir auf die rechte Seite des Gebäudes, ziehen uns zum Fenster hoch und spähen rein, wann der Soldat den Raum verlässt, erst dann klettern wir hinein, ignorieren die Tür rechts, durch die der Soldat gegangen ist und betreten den nächsten Raum, um Sams Ausrüstung zu finden.

Flucht aus Gitmo

Wir frischen unsere Betäubungspfeile auf und gehen raus, folgen dem Weg und gehen bei der ersten Gelegenheit links in Deckung. Einige Soldaten patrouillieren hier, wir warten, bis der direkt vor uns nicht hinsieht, dann begeben wir uns schnell nach rechts und hinter den Laster, wo wir einen Feind ausschalten. Wir bewegen uns in Richtung der Wand, halten uns im Schatten und wenn niemand hinsieht, gehen wir zum Eingan und direkt rechts hinein – wenn hier einer der Gegner entlangläuft, schalten wir ihn schnell aus.

 

Wir gelangen zu einer Lagerhalle, in deren Mitte einige Soldaten herumlaufen. Zwischen den Regalen können wir uns aber sicher bewegen, wir halten uns auf der linken Seite, hangeln uns oben an der Regalen entlang und kommen zwischen dem dritten und vierten Regal zu einem Fenster, aus dem wir klettern. Im nächsten Gebiet lassen wir die große Halle links liegen, wortwörtlich, direkt zwischen ihr und den zelten folgen wir dem Weg, knocken einen Soldaten aus und gehen immer weiter geradeaus, bis wir zu einigen Hummer Jeeps gelangen. Wir drehen uns nach rechts und hechten von Fahrzeug zu Fahrzeug nach hinten – beim Ausgang steht eine Wache, die aber bald ihren Platz verlässt, dann huschen wir hindurch.

 

Wir sind fast draußen, am unteren Ende der Treppe frischen wir die Vorräte auf, gehen oben nach links und legen den Scharfschützen schlafen. Wir lassen uns nach unten fallen, schalten rechts im Schatten einen Soldaten aus, gehen vor bis zur Hausecke und klettern am Gebäude hoch. Wir hangeln uns rechts um die Ecke und ziehen uns erst auf einen Gitterkäfig und dann auf das Dach hoch, wo wir eine Zipline benutzen können – achtet aber auf die Wache, die zwischen den erleuchteten Türmen patrouilliert, rutscht erst hinüber, wenn sie nicht in eure Richtung guckt.

 

Auf der anderen Seiteder Türme lassen wir uns fallen und gelangen zum letzten Camp, das von Scharfschützen überwacht wird. Wir nehmen gleich die kleine offene Tür links, folgen dem Weg und halten uns auch von hier an links. Seid vorsichtig, hier läuft ein Hund herum, wartet, bis er ins Haus geht, oder nutzt den Elektroschocker. Solange wir möglichstdicht an der linken Wand bleiben, können die Schützen uns nicht sehen, wir gehen immer an der Wand entlang, bis wir im hinteren Teil des Lagers zu einer Aussparung in der Wand kommen. Hier können wir in der Ecke ein Tuch zerschneiden und über den Zaun in die Freiheit klettern.

 

Wir laufen genau in Richtung der Markierung, bis der Weg nicht mehr weitergeht, lassen uns rechts von der Klippe fallen, es folgt noch ein wenig Gehangel und eine Kletterpartie, dann sind wir beim Boot.

 

Yucatan, Mexiko

Eigentlich wollen Sam und sein Team nur los, aber es kommt zu einem Angriff auf das Flugzeug. Sam muss die Angreifer neutralisieren, bevor der Paladin starten kann. Es rückene mehrere Wellen von Gegnern an, sie sind sehr angriffslustig, bewegen sich viel und es ist daher schwer zu sagen, wo genau sie sich jeweils aufhalten werden.

 

Wenn ihr euren Stealth-Vorteil ausnutzen wollt, solltet ihr den dunklen Hangar direkt vor euch benutzen, um hinter die Gegner zu gelangen. Im Kampf lokalisiert ihr dann einzelne Gegner, fallt ihnen in den Rücken, benutzt Granaten gegen mehrere Gegner undhaltet euch nicht zu lange im Licht oder dem mittleren Hangar auf – wenn ihr entdeckt werdet, dann am ehesten hier, und hier rücken auch oft neue Verstärkungen nach. Dieser Level ist aber auch gut geeignet, wenn ihr einfach mal ein bisschen Action wollt.

 

Zum Schluss müssen wir abermals mit der Drohne Fahrzeuge bekämpfen, die das Flugzeug angreifen. Dieses mal ist der Zoom etwas nützlicher, denn die Ziele sind deutlich weiter weg, oder ihr benutzt die zielsuchende Funktion der Raketen. Die ersten zpaar Wellen greifen von links an, die nächsten kommen von der rechten Seite, also seid bereit, darauf zu reagieren. Sind alle Fahrzeuge abgewehrt, ist diese kurze Mission geschafft.

Bilderstrecke starten(38 Bilder)
Couch-Coop: Die 25+ besten lokalen Multiplayer-Spiele für jede Plattform

Splinter Cell: Blacklist - Komplettlösung

  1. Splinter Cell Blacklist Komplettlösung - Start und allgemeine Tipps und Tricks
  2. Guam, Anderson Airforce-Basis
  3. Bengasi, Lybien
  4. Mirawa, Irak
  5. Chicago, USA
  6. Ciudad del Este, Paraguay
  7. London, UK
  8. Teheran, Iran
  9. Philadelphia, USA
  10. Guantanamo Bay, Kuba
  11. Sabine Pass, USA
  12. Denver, USA
  13. Liste von Dead Drops

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung