Einführung: Guam, Anderson Airforce-Basis - Splinter Cell Blacklist - Komplettlösung

Leo Schmidt

Diese Mission können wir aus dem Menü heraus überspringen, aber sie lehrt uns einige wichtige Grundlagen. Nach dem Anschlag auf die Basis und einem spektakulären Helicopter-Absturz müssen Sam und Vic zunächst das Störsignal ausschalten, das die Radiofrequenzen blockiert. Wir hinken Vic hinterher und werden Zeuge eines Artillerieangriffs. Kurz darauf crasht ein Hummer direkt über uns. Wir folgen der Anweisung auf dem Bildschirm und drücken den linken Analogstick, um uns zu ducken – so reduzieren wir unsere Sichtbarkeit und den Lärm, den wir beim Laufen verursachen.

Bei dem Kanalisationstunnel vor uns drücken wir A/Kreuz, um auf die kleine Erhöhung zu klettern und den Tunnel zu betreten. Achtet auf die kleine grüne Lampe an Sams Ausrüstung, sie zeigt uns an, dass wir uns im Schatten befinden, die Gegner können uns also deutlich schlechter sehen. Nach ein paar Metern wird vor uns ein Soldat erschossen, anschließend krabbeln wir aus dem Tunnel und helfen Vic beim Erklettern der Wand links, indem wir dort A/Kreuz drücken. Wir drücken nochmals A/Kreuz, damit Sam selbst die Wand erklimmt, und ein letztes Mal, damit er sich hochzieht.

Direkt vor uns befinden sich zwei Gegner, also gehen wir an dem markierten Hindernis direkt vor uns in Deckung, indem wir B/Kreis drücken. Nun zielen wir auf die Deckung direkt links vor uns, hinter den Feinden, und drücken A/Kreuz, damit Sam dorthin sprintet. Dasselbe wiederholen wir mit der Kiste direkt neben den Feinden. Wir können von hier aus den linken der Feinde ausschalten, den anderen übernimmt Vic. Wir können außerdem das Steuerkreuz in eine beliebige Richtung gedrückt halten, um unser Inventar aufzurufen. Es ist momentan leer, aber wir können hier mit X/Viereck zwischen tödlichen und nichttödlichen Stealth-Angriffen umschalten. Haben wir uns entschieden, schalten wir den Feind aus, indem wir X/Viereck drücken.

Wir haben jetzt eine Pistole, aber wir sollten nicht entdeckt werden, also ist sie momentan eher unnütz. Vic bleibt zurück und kümmert sich um den verwundeten Soldaten. Wir bewegen uns vorwärts, indem wir von Deckung zu Deckung hechten. Es ist während der gesamten Passage (und auch im Rest des Spiels) sehr wichtig, im Schatten zu bleiben, wenn man nicht entdeckt werden will. Hinter dem Hummer begeben wir uns zur rechten Seite und hechten zu der kleinen Steinwand vor uns. An der Deckung geradezu unterhalten sich zwei Feinde und gehen kurz danach auseinander. Wir ignorieren die beiden und begeben uns nach rechts.

Hier begegnen wir hinter einem Hummer einem weiteren Soldaten, der sich mit einem Kollegen unterhält. Wir warten das Gespräch ab, folgen ihm, bis er hinter einer Kiste stehenbleibt, dann verstecken wir uns an der Ecke hinter ihm und knocken ihn aus – Sam zieht ihn dabei hinter die Deckung. An dieser Deckung bewegen wir uns auf der rechten Seite entlang und nehmen dann den Weg nach rechts – die Soldaten sind zu sehr mit dem Schießen beschäftigt, als dass sie uns bemerken würden. Solange wir im Schatten bleiben, ist alles in Ordnung.

Was ist die Blacklist?

Sam findet den verwundeten Soldaten aus der Anfangssequenz und Vic stößt wieder zu ihm. Während Sam dabei ist, das Störsignal zu unterbrechen, sprengt sich der Soldat und verwundet Vic schwer. Danach erfahren wir mehr über den Hintergrund des Angriffs: Eine Gruppe namens Engineers will alle sieben Tage einen Anschlag verüben, bis die USA ihre Truppen aus sämtlichen Ländern der Welt abgezogen hat. Diese Anschläge nennen sich „The Blacklist“. Sam und sein neu geformtes Team sollen die Terroristen aufhalten.

Danach lernen wir unser fliegendes Hauptquartier etwas besser kennen. Wir können mit Grim sprechen, um das Flugzeug mit Upgrades zu versehen, und es ist eine gute Idee, das erste Upgrade für das Cockpit zu kaufen – es ist nicht nur spottbillig, sondern versorgt uns auch mit einem Radar in den Missionen. Auf alles andere müssen wir noch ein wenig sparen. Wenn wir mit Briggs reden, können wir verschiedene Statistiken und den Fortschritt bei Herausforderungen ansehen. Abgeschlossene Herausforderungen bringen Geld, also sollten wir uns zum Ziel setzen, einige von ihnen zu absolvieren. Wir haben hier auch Zugriff über Shadownet-Onlinefunktionen, etwa Herausforderungen von Freunden.

Bei der Krankenstation steht ein Telefon, mit dem wir Sams Tochter Sarah anrufen können, um mit ihr und Vic in Verbindung zu bleiben. In der oberen Etage befindet sich Charlies Werkstatt. Wir können hier Sams Ausrüstung verwalten – zunächst steht uns

nur ein Slot zur Verfügung, wenn wir bei Grim die Quartiere aufwerten, werden bis zu zwei weitere Slots freigeschaltet. Wir können hier auch die Ausrüstung für den Spion und den Söldner im Multiplayer-Modus festlegen.

Die Frage nach der Ausrüstung ist eine nach dem persönlichen Spielstil und das Spiel gibt eine Empfehlung, welche Ausrüstung sich für welchen Stil am besten eignet. Assault-Gadgets sind offensiv, laut und wirkungsvoll, also zum Beispiel Granaten. Panther-Gadgets sind auffällig, aber oftmals eher technisch, defensiv oder zumindest nicht tödlich, wie etwa Rauch- oder Blendgranaten. Ghost-Gadgets sind für heimliche Charaktere, die schleichen wollen. Geräuschmacher zur Ablenkung oder EMP-Ladungen eignen sich zum Beispiel für diesen Spielstil. Viele der Gadgets können nach dem Kauf zusätzlich aufgerüstet werden. Untere Items werden in der Regel freigeschaltet, indem die Items über ihnen in der Liste gekauft werden (es gibt Ausnahmen, zum Beispiel viele der Lichter für Sams Visor, die DLC sind).

Es gibt dementsprechend auch unterschiedliche Anzüge für Sam. Manche sind schwerer gepanzert, machen weniger Lärm oder haben mehr Taschen für Gadgets. Außerdem kann man die eigenen Waffen auf dem Spielstil abstimmen und mit zahlreichen Upgrades versehen. Fürs erste reicht unsere Ausrüstung aber. Wir werden in diesem Guide hauptsächlich den Ghost-Spielstil beschreiben. Wenn ihr offensiver spielen wollt, könnt ihr die vorsichtigen Passagen ignorieren und einfach dem beschriebenen Weg folgen. Wir versuchen auch, so gut es geht ohne Gadgets auszukommen – wenn ihr sie einsetzen wollt, macht das euer Leben dann natürlich dementsprechend leichter.

Haben wir Sam ausgerüstet, interagieren wir mit dem SMI, der großen Konsole im Hauptraum. Wir erhalten auch unser tragbares SMI-Kontrollelement, das wir mit ins Feld nehmen werden. Vom SMI aus haben wir Zugriff auf viele Elemente, die wir gerade kennengelernt haben. Wir können hier Upgrades ausrüsten, auf Onlinefunktionen zugreifen und neue Missionen starten. Momentan gibt es neben der Mission, die wir gerade absolviert haben, eine weitere Storymission, die wir starten, wenn wir bereit sind. Wir können direkt vor der Mission nochmal den Schwierigkeitsgrad ändern oder uns entscheiden, uns zunächst einer anderen Mission zu widmen.

 

Bilderstrecke starten(38 Bilder)
Couch-Coop: Die 25+ besten lokalen Multiplayer-Spiele für jede Plattform

Splinter Cell: Blacklist - Komplettlösung

  1. Splinter Cell Blacklist Komplettlösung - Start und allgemeine Tipps und Tricks
  2. Guam, Anderson Airforce-Basis
  3. Bengasi, Lybien
  4. Mirawa, Irak
  5. Chicago, USA
  6. Ciudad del Este, Paraguay
  7. London, UK
  8. Teheran, Iran
  9. Philadelphia, USA
  10. Guantanamo Bay, Kuba
  11. Sabine Pass, USA
  12. Denver, USA
  13. Liste von Dead Drops

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung