Mirawa, Irak - Splinter Cell: Blacklist Komplettlösung

Leo Schmidt

 

Die Spur von Kobins Waffen führt in den Irak, wo Sam eine schwer befestigte Basis infiltrieren muss. Die Mission beginnt mit Briggs, der aus der Luft mit einem schallgedämpften Scharfschützengewehr die Wachen auf dem Boden ausschalten muss. Die gute Nachricht: Man muss nicht besonders genau zielen, um die Wachen zu treffen. Die schlechte Nachricht: Wenn eine der Wachen etwas spitzkriegt und Alarm schlägt, ist die Mission gescheitert. Mit LT/L1 können wir zoomen und das sollten wir auch die ganze Zeit tun, um besser zu treffen.

 

Insgesamt gibt es neun Gegner. Eine gute Reihenfolge, sie unbemerkt zu töten, ist folgende: Zuerst erschießen wir den Feind ganz rechts unten. Gleich danach denjenigen weiter links, der die Treppe hochkommt, aber erst, wenn er oben angekommen ist, sonst wird er von den Wachen links gesehen. Nun zielen wir weiter nördlich, der Feind ganz rechts oben hinter dem Haus ist als nächstes dran. Jetzt erschießen wir schnell hintereinander die beiden Wachen direkt links von ihm, vor dem Haus – am besten erst die linke, dann die rechte.

 

Es bleiben noch vier Gegner übrig. Drei laufen auf der Straße entlang, der vierte, der etwas isolierter links über ihnen patrouilliert, ist unser nächstes Opfer. Nun zu den restlichen drei: Wir warten, bis der Feind rechts oben sich von den anderen beiden etwas entfernt hat und hinter einem Felsen steht, um ihn zu erschießen. Nun töten wir noch die restlichen zwei Feinde schnell hintereinander und Sam kann landen.

 

Mit Sam bewegen wir uns flussaufwärts und klettern über die Hindernisse. Es geht unter einer Steinbrücke hindurch und zu einem Haus – Grim informiert uns, dass Feinde in der Nähe sind und wir nicht entdeckt werden dürfen. Wir bewegen uns an dem Haus entlang und die Treppe nach oben. Hier gehen wir rechts durch die Tür ins Gebäude und können von hier aus die beiden Feinde sehen und markieren, die sich vor dem Haus unterhalten.

 

Sie trennen sich bald, wir schalten den linken per Takedown oder Schockpistole (oder auf eine andere leise Art) aus. Der andere patrouilliert hinter dem Haus rechts, wir können ihn überraschen, indem wir selbst durch das Haus gehen und uns hinter ihm aus dem Fenster fallen lassen. Sind beide erledigt, erklimmen wir die Mauer bei der Markierung und folgen der Treppe nach oben. Es geht durch das Gittertor und weiter nach oben.

 

Hier benutzt Sam den Tri-Rotor, eine fliegende Drone. Wir steuern sie mit dem Analogstick, mit RT/R1 können wir sie steigen lassen, mit LT/L1 senken wir sie wieder ab. Wir fliegen durch die Lücke über dem Tor und fliegen in den Saal, in dem sich sieben Gegner befinden – immerhin drei können wir gleich an Ort und Stelle markieren. Wir steigen zu der Markierung auf und belauschen die sich unterhaltenden Wachen, was ein paar Sekunden dauert. Leider funktioniert das nicht so ganz und der Tri-Rotor geht kaputt, also muss Sam selbst ran.

 

Superagent und Bergsteiger

Wir öffnen das Tor und schalten den ersten Gegner direkt dahinter aus. Wenn wir auf Rambo machen wollen, gehen wir nach unten, ansonsten benutzen wir die Treppe rechts, um nach oben zu gelangen. Hier klettern wir über das Geländer und auf die andere Seite, wo wir aus dem Fenster springen. Im Raum links befindet sich ein Feind, wenn wir ihn ausgeschaltet haben, hacken wir den Laptop, um uns coole 40000 Dollar zu verdienen.

 

Nun geht es um die Ecke zur Markierung und durch eine Tür, hinter der Sam einen ehemaligen MI-6 Agenten verhört. Ihr könnt euch entscheiden, ob ihr ihn töten oder verschonen wollt. Unser nächstes Ziel ist eine Kommunikationsanlage, Grim sagt, wir sollen nach einer großen Satellitenschüssel Ausschau halten. Wir lassen uns in die Falltür fallen, um unsere Reise fortzusetzen.

 

Der Weg ist linear, wir folgen dem Bergpfad, erklimmen die Mauer, klettern mithilfe unseres Seils die steile Felswand vor uns nach oben, dann hangeln wir uns an der Wand links von uns hoch und nach rechts, über eine Lücke, nach unten und rechts, bis wir uns fallenlassen können. Parallel zum Fluss geht es nach oben, wobei wir zwischendurch an die Wand links von uns greifen müssen, dann hangeln wir uns nach oben, nach rechts auf die Holzstreben und weiter nach oben.

 

An den Holzstreben geht es links um die Ecke und weiter hoch, bis wir uns hochziehen und so unter der Brücke landen können. Wir stocken unsere Vorräte auf und müssen jetzt vorsichtig sein, über uns befinden sich Feinde. Wir krabbeln unter der Brücke durch und haben bei dem kleinen Bergpfad zwei Möglichkeiten, ins nächste Areal zu gelangen, ein Fenster und eine Art Tür. Egal, welche der beiden Optionen wir nehmen, wir landen bei zwei Wachen, die durch die Ruine wandern und die wir nacheinander leise ausschalten.

 

Weiter hinten hören wir Schüsse, wir erklimmen eine kleine Mauer und sehen einen Feind, der in unsere Richtung schießt – das liegt aber nur daran, dass wir bei einem Schießstand hochgeklettert sind. Wir schalten ihn mit Pistole oder Schockpistole aus und schneiden das nahegelegene Zelt auf, um einen Dead Drop einzusammeln, der hier auf dem Bett liegt.

 

Auf der anderen Seite des Zeltes gehen wir hinter dem Pickup-Truck in Deckung, locken die nahestehende Wache an und schalten sie aus. Vorsicht, wenn sie nicht richtig hinter dem Truck liegt, kann sie von den anderen beiden gesehen werden – die wollen wir aber eh anlocken und ausschalten, also können wir das kreativ einsetzen.

 

… und Minenarbeiter

Es geht in den Tunnel, wo wir nach der ersten Biegung einen Feind eliminieren, der eine Lore untersucht. Am Ende des Tunnels geht es über eine Brüstung, nach unten, über ein im Weg liegendes Regal und im Kriechgang unter ein paar Trümmern durch. Dann geht es die Leiter nach oben und mit dem Seil den Minenschacht hinauf.

 

Hier können wir abermals unsere Vorräte aufstocken. Wir sollten hinter dem Tor warten, denn weiter hinter läuft ein Hund herum. Vor uns befindet sich übrigens eine Pfütze, wenn wir mit dem Elektroschocker in selbige schießen, werden alle Feinde, die darin stehen, ausgeknockt. So können wir zum Beispiel auch den Hund loswerden. Auch den Feind weiter links, der dabei wahrscheinlich ankommt, können wir so neutralisieren.

 

Auf der rechten Seite des Innenhofes sind zwei Feinde, einer von ihnen ist ein Kopfgeld-Ziel, also schalten wir den anderen mit der Pistole aus, dann schleichen wir uns an unser Ziel an und nehmen es gefangen. Auf der Rückseite des Hauses untersucht eine Wache etwas auf dem Boden, wir schalten sie aus und klettern über die Mauer vor uns.

 

Rechts vor uns kommt bald eine Wache an und bleibt lange Zeit so stehen, dass wir uns durch die Schatten anschleichen und sie ausschalten können. Im Haus direkt hinter ihr untersucht ein Feind einen Generator, also schicken wir auch ihn schlafen und lassen uns dann in den hier befindlichen Schacht fallen. Wir folgen dem Schacht bis zum Ende und klettern mit dem Seil hinaus.

 

Wir folgen dem Weg und gehen durch das Gittertor. Wir klettern an der Stelle hoch, an der die Wand anders aussieht als der Rest, drehen uns oben direkt nach links und betreten das Haus übers Fenster. Wir gehen bei der Tür in Deckung, öffnen sie und ziehen den Feind zu uns hinein, wenn er ankommt. Wir halten uns links und gehen die Treppe hinauf. Wir hechten hinter dem Gegner hinterher und schalten ihn und seinen Kollegen aus. An der Grube hier lassen wir uns zweimal fallen und landen so in einem weiteren Schacht.

 

An dessen Ende klettern wir nach rechts hoch, folgen dem Pfad und erklimmen rechts von uns eine Felswand. Am oberen Ende der Treppe betreten wir die Ruinen, indem wir uns links von der Kante fallen lassen und uns dann um die Wand hangeln. Hinter der großen Doppeltür findet Sam in der Kirche einen hingerichteten Soldaten. Auf einer Videoaufnahme sieht Sam, wie der junge Mann getötet wird. Kurz danach wird Sam von einer Drohne angegriffen. Wir fliehen durch die markierte Doppeltür und machen eine Biegung nach links. Es geht nun einfach immer geradeaus, doch damit wir es rechtzeitig schaffen, müssen wir sprinten, indem wir beim Laufen A/Kreuz gedrückt halten. Briggs befördert Sam aus dem Gebiet und die Mission ist beendet.

 

An Bord des Paladin erfahren wir, dass die Teams, die die anderen potentiellen Spuren untersuchen sollten getötet worden sind. Sams Infos haben allerdings dabei geholfen, den Mann hinter den Anschlägen zu identifizieren: Majid Sadiq, Ex-MI-6. Grim führt ein Gespräch mit der Präsidentin, die besorgt ist, dass Dallas das nächste Blacklist-Ziel sein könnte. Sie bittet daher Sam darum, dort unterstützend einzugreifen. Wir besorgen uns von unserem Geld neue Upgrades (falls wir eher heimlich spielen wollen, lohnt sich die Investition in Radar-Upgrades bei Grim und neue Stealth-Anzüge bei Charlie) und machen uns dann auf nach Dallas. Charlie hat allerdings eine Spur in Chicago aufgetan, also entscheidet sich Sam in letzter Sekunde, dorthin zu fliegen.

Bilderstrecke starten(38 Bilder)
Couch-Coop: Die 25+ besten lokalen Multiplayer-Spiele für jede Plattform

Splinter Cell: Blacklist - Komplettlösung

  1. Splinter Cell Blacklist Komplettlösung - Start und allgemeine Tipps und Tricks
  2. Guam, Anderson Airforce-Basis
  3. Bengasi, Lybien
  4. Mirawa, Irak
  5. Chicago, USA
  6. Ciudad del Este, Paraguay
  7. London, UK
  8. Teheran, Iran
  9. Philadelphia, USA
  10. Guantanamo Bay, Kuba
  11. Sabine Pass, USA
  12. Denver, USA
  13. Liste von Dead Drops

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung