Momentan wissen wir nur, dass es eine Geiselnahme gibt und die Geiselnehmer Kontakt zur Polizei hatten. Wir lassen uns vor uns in den Hof fallen, betreten das Gebäude, gehen die Treppe hinunter und betreten den Lüftungsschacht, nachdem wir ihn geöffnet haben. Wir landen auf einem Catwalk in einer großen Halle. Rechts unter uns können wir einen Feind sehen. Da es hier sehr dunkel ist, empfiehlt sich, dass wir auf dem Steuerkreuz nach oben drücken, um unser Nachtsichtgerät zu aktivieren.

 

Wir folgen dem Weg ein Stück nach vorne, lassen uns bei der mit „A“ beschrifteten Säule von der Kante hängen und nutzen das hier befindliche Rohr, um nach unten zu gelangen. Den einzelnen Gegner hier schalten wir aus und bewegen uns auf die markierte Stelle zu. Links von uns steht eine Wache bei Karussell, die wir neutralisieren. Die beiden Wachen direkt vor der Tür erledigen wir am besten per Mark & Execute. Die Halle ist aber sehr groß, dunkel und weiter links gibt es einen weiteren Eingang, also können wir auch eine alternative Route nehmen.

 

Im folgenden Flur warten zwei Wachen, wir verstecken uns hinter Aussparungen und Getränkeautomaten, bis wir die nähere der beiden Wachen in der Nische rechts ausschalten können. Danach wird der hintere Feind erledigt (zum Beispiel, indem wir an das Rohr über uns springen und uns dann auf ihn stürzen) und die Tür rechts geöffnet.

 

Wir frischen ganz unten unsere Vorräte auf, gehen dann eine halbe Treppe höher, durchqueren den Lüftungsschacht und landen in einem Areal, in dem uns neben einigen Leichen drei müde Feinde erwarten. Es gibt hier viele dunkle Stellen, also locken wir sie auseinander und benutzen Elektroschocker, Pistole und Gadgets, um sie auszuschalten. Wir bewegen uns durch die markierte Tür.

 

Hier befinden sich die Geiseln, vier Feinde und jede Menge Sprengstoff – wir dürfen keine eigenen Sprengkörper benutzen, sonst sind die Geiseln Geschichte. Wir drücken uns direkt vor uns an die Wand, locken den Gegner, der rechts von uns steht an und schalten ihn von hinter der Ecke aus. Die drei Feinde bei den Geiseln stehen ziemlich nahe beieinander, also können wir sie alle markieren und mit einem Mark & Execute ausschalten. Alternativ locken wir sie auseinander. Auch Gasgranaten sind eine gute Möglichkeit, die Feinde auszuschalten.

 

Gebt Gas!

Bei den Geiseln ist eine Luke mit einer Leiter, über die wir nach unten gelangen. Wir ziehen uns hoch und verstecken uns auf der kleinen Brücke, die beide Hälften der Kanalisation miteinander verbindet. Links und rechts patrouillieren Gegner, die wir jeweils einzeln anlocken und ausschalten. Wir können die meisten Gegner in diesem Raum umgehen, und bei mindestens einem ist das auch sehr sinnvoll, denn er ist schwer gepanzert und lässt sich z.B. mit Fernwaffen nicht ohne weiteres ausschalten.

 

Die Route, mit der wir die meisten Gegner umgehen: Wir bewegen uns auf der rechten Seite (oben) entlang. Rechts unter uns erscheint das Kopfgeldziel für diese Mission. Wenn er nicht hinguckt, springen wir nach unten, verstecken uns hier hinter der Ecke, locken ihn an und nehmen ihn gefangen, hinter der Mauer. Wenn wir in diesem Gang bis ganz nach hinten gehen, können wir alle weiteren Feinde, den schwer gepanzerten eingeschlossen, einfach ignorieren.

 

Wir gelangen zu einer Luke, in die wir uns fallenlassen. Unten startet eine Zwischensequenz, in der Sam eine Drohne ausschaltet und dann einen Feind verhört. Offenbar soll die Wasserversorgung vergiftet werden. Wir folgen dem Gang, erklimmen die Leiter und öffnen die Tür. Wir frischen die Vorräte auf und gehen weiter nach oben. In diesem Areal ist ein Gegner, der Drohnen steuert. Diese Drohnen versuchen, in unsere Nähe zu fahren und dann zu explodieren. Drohnen können mit einem einzelnen Schuss ausgeschaltet werden, schießen wir mehrere Male auf sie, explodieren sie, was wir ausnutzen können, um nahe stehende Feinde auszuschalten. Sie blockieren auch unser Nachtsichtgerät.

 

Wir schalten die Drohne hinter der Tür aus und verstecken uns an der Deckung vor uns – links nähert sich ein Feind, den wir ausknocken. Der Drohnen-Operator steht weiter hinten im Raum und schickt immer wieder neue Drohnen, also haltet eure Pistole bereit. Nach dem Ausschalten des Feindes links wartet nur noch der Drohnen-Operator auf uns. Wir nähern uns ihm am besten, indem wir auf der linken Seite von ihm die Lampen zerschießen, eine an der Decke und eine an der Wand. In der Dunkelheit schleichen wir uns an und machen ihn alle.

 

Im nächsten Raum können wir eine Wendeltreppe nach oben, stattdessen nehmen wir aber die hier befindliche Leiter und hangeln uns über die Rohre, um einen Dead Drop zu finden und einzusammeln. Nun benutzen wir die Treppe, gelangen nach draußen, schlagen einen Gegner KO, der hier Wache hält und benutzen die Vorratskiste.

 

Der Eingang zum Wasserwerk wird von zwei Feinden bewacht, die genau nebeneinander stehen. Entweder, wir schalten sie mit Mark & Execute aus, oder wir umkreisen sie, indem wir den Eingang rechts von ihnen nehmen, uns links an der Wand hochziehen und dann sehr vorsichtig hinter ihnen entlangschleichen. In der Lobby finden wir den Laptop für diese Mission, den wir hacken, um uns eine Finanzspritze zu geben.

 

Die Pumpen und das Gift

Wir gehen durch die Tür auf der rechten Seite, hier erwarten uns zwei Feinde, die wir entweder per Anlocken voneinander trennen oder per Granate, Mark & Execute oder einfach präzise Schüsse unschädlich machen. Wenn wir durch die Tür gehen und nach draußen gelangen, erhalten wir ein Zeitlimit von zehn Minuten, um die Vergriftung des Wassers aufzuhalten. Dazu müssen wir zwei Pumpen deaktivieren und danach noch eine Kleinigkeit erledigen, also lasst euch mit den Pumpen nicht bis zur letzten Sekunde Zeit.

 

Am schnellsten geht das so: Wir nehmen den linken Ausgang aus dem Raum, hängen uns hier an die Leiter und stürzen uns aus der Luft auf den Feind, der unter uns entlanggeht. Zur Sicherheit sollten wir die andere Wache ausschalten, die jetzt direkt hinter uns steht. Nun drehen wir uns wieder um, gehen in die Richtung, in der wir den ersten Feind ausgeschaltet haben, umkreisen die Pumpe bzw. den ganzen Hof weiträumig und nähern uns der Pumpe so von der Seite, auf der keine Feinde sind. Wir erklimmen die Plattform mit der Pumpe (dort, wo ein Schild mit einem großen „A“ ist) und schalten sie aus, wobei uns die Feinde nicht bemerken.

 

Es gibt mehrere Möglichkeiten, in den anderen Hof zu gelangen, aber die direkteste und einfachste ist, einfach wieder bei dem „A“ runterzuklettern und uns in Richtung des grünlich beleuchteten Bereichs zu bewegen und hier unter dem Tank hindurchzuschlüpfen. Vor uns stehen zwei Wachen, die wir per Mark & Execute ausschalten. Wir nehmen nicht den direkten Weg zur Pumpe, sondern begeben uns zum hinteren/rechten Gang, wo wir noch einen Feind neutralisieren.

 

Nun laufen wir weiter, bis die kleine Treppe links von uns direkt zur Pumpe führt. Vorsicht, hier wacht ein schwer gepanzerter Gegner, den wir ausschalten, wenn er die Pumpe untersucht (oder anderweitig abgelenkt ist). Im Areal ist noch ein Feind, den wir ignorieren oder zur Sicherheit schlafen schicken. Nach der Deaktivierung der zweiten Pumpe müssen wir noch ein Ventil schließen, ziemlich genau dort, wo wir uns auf die erste Wache hinuntergestürzt haben. Ist das erledigt, werden wir von Briggs exfiltriert.

 

An Bord des Paladin gehen wir zu Charlie und kaufen uns das Sonar-Upgrade für das Sichtgerät, es ist kostenlos. Sam beschließt, dass es Zeit ist, in die Offensive zu gehen. Dank Kobin haben wir eine weitere Spur, einen Kontakt namens Reza Nouri. Sobald wir uns mit Upgrades versorgt haben, reisen wir nach Paraguay.

 

Splinter Cell: Blacklist

Facts 
Splinter Cell: Blacklist
Bilderstrecke starten(38 Bilder)
Couch-Coop: Die 25+ besten lokalen Multiplayer-Spiele für jede Plattform

Splinter Cell: Blacklist - Komplettlösung

  1. Splinter Cell Blacklist Komplettlösung - Start und allgemeine Tipps und Tricks
  2. Guam, Anderson Airforce-Basis
  3. Bengasi, Lybien
  4. Mirawa, Irak
  5. Chicago, USA
  6. Ciudad del Este, Paraguay
  7. London, UK
  8. Teheran, Iran
  9. Philadelphia, USA
  10. Guantanamo Bay, Kuba
  11. Sabine Pass, USA
  12. Denver, USA
  13. Liste von Dead Drops