Nach dem Einstieg bewegen wir uns links am Dock entlang und töten einen Hund, der uns im Weg steht. Wir gehen wieder ein Stückchen zurück, denn vor uns befindet sich ein Scharfschütze. Wir begeben uns auf die andere Seite des verlassenen Bahnwaggons und bleiben unter der Überdachung, während wir uns nach vorne ins Gebäude schleichen, rechts in den Raum biegen und den Scharfschützen eliminieren.

 

Wir gehen aus dem Raum, klettern aufs Dach und schnappen uns hier die Leiter, wir klettern nach oben, hangeln ein Stück nach rechts, hier zweimal nach oben und ergreifen das Rohr, an dem es weiter hoch geht. Sam kommt ins Straucheln, aber Briggs hilft ihm mit einem gekonnten Schuss aus.

 

Nach Sams Ankunft gucken wir nach oben und sehen einen weiteren Scharfschützen. Über die Rohre unter ihm klettern wir, bis wir uns genau unter ihm befinden, dann schalten wir ihn aus und klettern selbst auf das Dach. Wenn wir auf das nächste Areal gucken, sehen wir, das links unter uns eine Wache ist, die wir hinter dem Schornstein ausschalten. Diese linke Seite des Dachs sollten wir meiden, denn hier hockt wieder ein Scharfschütze, der uns sehr schnell fertigmachen kann.

 

Stattdessen halten wir uns also rechts, gehen die Treppe hoch und bewegen uns nach links. Auch hier sind wir prinzipiell im Sichtfeld eines Schützen, aber im Schatten der Brüstung links kann er uns nicht entdecken. Sobald wir können, wechseln wir hinüber zu den rechts befindlichen Deckungen. Nun geht es im Zickzack immer weiter nach vorne über die Deckungen. Am Ende springen wir über die Brüstung vor uns, ziehen uns gegenüber in das Haus hoch, in dem der Schütze und ein weiterer Gegner ausgeschaltet werden. Der erste Scharfschütze ist ebenfalls in der Nähe und kann eliminiert werden.

 

Auf dem Dach mit dem anderen Schützen steigen wir in eine Luke hinab, aber Vorsicht, hier unten läuft ein Feind entlang. An der markierten Stelle gehen wir durch die Tür, folgen dem Korridor und gelangen zu einem offenen Fahrstuhlschacht, in den wir uns abseilen. Wir durchqueren dir verlassene Industriehalle und gelangen zu einem Loch im Boden, wo wir uns erneut abseilen.

 

Das Leben ist eine Baustelle

Hier unten befinden sich insgesamt vier Feinde, außerdem wird unser Sichtgerät blockiert, also ist einer von ihnen ein Drohnen-Operator. Es gibt mehrere Wege nach unten, wir können uns von einem der Balken fallenlassen oder auch weiter links von uns im Fahrstuhlschacht an einem Rohr herunterrutschen.

 

Die Feinde stehen relativ nahe beieinander, also benutzen wir entweder Angriffe, die gegen Gruppen gut sind (Granaten, Mark & Execute), schießen sie schnell hintereinander ab oder locken sie auseinander. Der Drohnen-Operator sitzt in der Ecke des Kontrollraums. Wir warten am besten draußen, bis die Drohne an uns vorbeifährt, gehen drinnen schnell bei dem Tisch in Deckung, hinter dem der Controller steht, dann knallen wir seinen Kopf auf die Tischplatte. Wenn wir vor dem Kontrollraum aus dem Fenster und nach oben klettern, finden wir den Dead Drop für diese Mission.

 

Hinten links hinter dem Kontrollraum geht es die Treppe hinunter, wir frischen die Vorräte auf und gelangen danach nach draußen, wo Sam beobachtet, wie ein Truck das Gelände verlässt. Wir klettern über das Geländer, hangeln soweit es geht nach rechts und stürzen uns auf den Gegner unter uns.

 

Im Gebäude warten mehrere Widersacher. Wir bewegen uns schnell in den rechten Gang, lassen uns von der Kante fallen und gehen bei der Tür hinter uns in Deckung. Im Raum links ist ein Feind und der Laptop für dieses Level, wir müssen nur vorsichtig sein, dass die beiden Gegner bei der Feuertonne draußen uns nicht sehen. Die beiden schalten wir mit Mark & Execute oder Gas aus. Den anderen Gegner weiter links ignorieren wir.

 

Rechts von der Feuertonne nehmen wir den Ausgang, klettern durch das Fenster und hangeln uns hinüber zur Tür. Sam findet einige Akten und Angriffspläne und beobachtet, wie der letzte Truck darauf vorbereitet wird, das Gebäude zu verlassen. Sam beschließt, den Truck mit einem Peilsender zu versehen. Das bedeutet, dass wir weder entdeckt werden noch Feinde ausschalten dürfen in der nächsten Passage.

 

Der Truck ist nicht weit weg, aber neben einigen Feinden in Schutzanzügen befindet sich hier auch ein Drohnen-Operator. Der richtige Weg durch diese Passage geht links am Drohnen-Operator vorbei. Wenn der Techniker hier weggeht, um mit seinen Kollegen zu schwatzen, können wir uns auf der schattigen Seite der Deckung verstecken, an der er gerade stand. Mit zwei weiteren gekonnten Hechtsprüngen von Deckung zu Deckung sind wir beim Truck und betreten ihn.

 

Sam verliert die Nerven

Sam bringt den Peilsender an, doch Grim informiert ihn, dass Sadiq in der Nähe sein könnte. Wenn wir wieder aus dem Truck raus sind, müssen wir abermals Berührung mit den Feinden vermeiden. Wir bewegen uns nach links und umkreisen den Raum, indem wir immer am Rand bleiben, in den Schatten. Wir gelangen zu einem halb geöffneten Rolltor, durch das wir huschen, wenn die Feinde nicht hinsehen. Ab dem nächsten Raum, wo wir eine Vorratskiste finden, können wir nun wieder normal spielen und kämpfen.

 

Im nächsten Raum erledigen wir links von uns einen Gegner und schalten dann vor uns das Kopfgeldziel für diese Mission aus – Vorsicht, dass uns die Gegner auf der oberen Ebene nicht sehen. Wir folgen diesem Weg weiter, stoßen auf noch einen Feind, den wir neutralisieren. Wenn wir dem Weg weiterhin folgen, können wir rechts in einen Bereich, der wie eine Baustelle mit Planen abgesichert ist.

 

Direkt vor uns ist ein schwer gepanzerter Gegner, doch der ist nicht unser Problem: Wir öffnen vor uns auf dem Boden die Klappe und steigen hinab. Wir bewegen uns vorwärts und lassen uns mit der Leiter in die Grube vor uns gleiten. Unsere Sicht verschwimmt zusehends – offenbar hat Sam beim Anbringen des Peilsenders eine Dosis Nervengas abgekriegt.

 

Das macht die Abwehr der drei Hunde, die uns jetzt angreifen, nicht unbedingt einfacher, aber wenn wir einen kühlen Kopf bewahren und mindestens einen von ihnen schlafen schicken, wenn er uns beißt, ist alles in Ordnung. Hinten rechts erklimmen wir eine Leiter, wir wanken den Gang entlang und schalten die Wache vor uns aus. Sam geht es immer schlechter, wir stolpern aus dem Raum und in Richtung der Markierung, aber Sam bricht zusammen und wird gefangengenommen.

 

Sadiq verhört Sam und es sieht übel aus, doch Briggs rettet ihn und gibt ihm ein Medikament, das ihn auf den Beinen hält, zumindest für eine Weile. Gemeinsam mit Briggs laufen wir in den nächsten Raum und werden Zeuge, wie sich vor uns einige Soldaten abseilen.

 

Die schlechte Nachricht: Wir haben keine Gadgets, weil sie uns beim Verhör abgenommen wurden. Die gute: Briggs ist hier und lenkt die Gegner ab. Rechts und vor uns klettern wir über die Deckung, schleichen um den Container links von uns und eliminieren hier den ersten Soldaten. Wir gehen sofort wieder hinter den Container, denn wenn wir die Aufmerksamkeit der Widersacher erregen, sind wir so gut wie tot.

 

Viele der Feinde sind gepanzert, wir können mittels Markieren ermitteln, welche genau. Die nicht gepanzerten erledigen wir mit leisen Kopfschüssen, bei den gepanzerten warten wir, bis Briggs sie geschwächt hat, bevor wir sie ausschalten. Es stehen auch ein paar Gasflaschen rum, die wir durch Beschuss zur Explosion bringen können, um Feinde auszuschalten. In der zweiten Etage wiederholen wir das Spiel, obwohl wir weniger Platz zum Manövrieren haben, hier ist es auch sehr dunkel. Auf dem Dach werden Sam und Briggs abgeholt.

 

Splinter Cell: Blacklist

Facts 
Splinter Cell: Blacklist
Bilderstrecke starten(38 Bilder)
Couch-Coop: Die 25+ besten lokalen Multiplayer-Spiele für jede Plattform

Splinter Cell: Blacklist - Komplettlösung

  1. Splinter Cell Blacklist Komplettlösung - Start und allgemeine Tipps und Tricks
  2. Guam, Anderson Airforce-Basis
  3. Bengasi, Lybien
  4. Mirawa, Irak
  5. Chicago, USA
  6. Ciudad del Este, Paraguay
  7. London, UK
  8. Teheran, Iran
  9. Philadelphia, USA
  10. Guantanamo Bay, Kuba
  11. Sabine Pass, USA
  12. Denver, USA
  13. Liste von Dead Drops