Philadelphia, USA - Splinter Cell Blacklist Komplettlösung

Leo Schmidt

 

Die Engineers kommen mit Trucks an, in denen sich die Bomben befinden, Sam und Briggs schalten die ersten beiden aus, der Rest crasht. Briggs lenkt die Feinde in diesem ersten Areal ab, sodass wir sie ausschalten können. Wir steigen vom Dach, krauchen unter dem LKW direkt vor uns hindurch und schalten den Feind hier aus. Der Gegner um die Ecke steht so, dass er uns beim Anschleichen bemerken könnte. Die Lösung: Entweder, wir benutzen Pistole/Schocken, oder wir klettern rechts vom ersten Feind am Rohr hinauf (hier in der Nähe liegt auch der Dead Drop für diese Mission), gehen auf den LKW links und stürzen uns von hier oben auf den Feind.

 

Den Rest der Feinde erledigen wir am besten wieder von dem Weg oben, wo der Dead Drop lag, entweder mit Pistole oder mit Granaten, denn sie stehen schön gebündelt beieinander. Alternativ können wir auch warten, bis Briggs die Reiehen etwas ausgedünnt hat. Wir öffnen das Auto, Sam entschärft die Bombe und erfährt von drei weiteren. Wollen sie alle finden, müssen Sam und Briggs sich aufteilen.

 

Wir übernehmen nun die Kontrolle über Briggs und das Spiel wechselt in die Ego-Perspektive. Briggs ist eher auf Krawall gebürstet, er hat sehr offensive Gadgets (auch nicht-tödliche, falls ihr darauf Wert legt), kann nicht in Deckung gehen, hat kein „Mark & Execute“ und hat ein gutes Sturmgewehr als Hauptwaffe. Es ist möglich, mit Briggs heimlich zu spielen, er kann sich ducken und Gegner leise im Nahkampf ausschalten, aber der Action-Weg ist deutlich einfacher.

 

Wir folgen den beiden Feinden links vor uns, sie teilen sich bald auf, wir erledigen denjenigen, der zurückbleibt. Sein Kollege trifft bald auf eine weitere Wache, wenn sie sich trennen, können wir sie nacheinander ausschalten. Ein weiteres halbes Dutzend Gegner stromert durch die Halle vor uns. Wollen wir ihnen aus dem Weg gehen, passen wir den richtigen Zeitpunkt ab und schleichen auf der linken Seite durch das verlassene Zugabteil. Jetzt können wir ihnen besser in den Rücken fallen und sie ausschalten, zumindest diejenigen in der Nähe des Autos müssen wir loswerden, dann öffnen wir es und entschärfen die nächste Bombe.

Der Kämpfer und der Spion

Es geht mit Sam weiter, der beim Zugdepot angekommen ist. Wir erfahren zwei wichtige Dinge über dieses Areal: Es wurden auf dem Boden Tretminen gelegt, die wir mittels unserer Sonar-Brille gut orten können, sie leuchten dann auf. Wir sehen sie allerdings auch so auf dem Boden liegen. Die zweite Info: Auf den Zügen und Waggons selbst befinden sich keine Gegner, also können wir sie als Kletterhilfe benutzen, allerdings immer nur kurzzeitig, denn ein Scharfschütze überwacht das Gebiet.. Wir gehen ein Stückchen vorwärts, warten, bis der Feind sich dem Waggon zuwendet, dann schalten wir ihn aus.

 

Die beste Methode, diesen ersten bereich des Bahnhofs zu überwinden, ist die: Anstatt gleich nach links über die Waggons zu gehen, laufen wir erstmal vorwärts, schalten den Feind an der Kabelrolle aus und denjenigen, der sich von hinten nähert. An diesem rechten Rand bewegen wir uns weiter nach hinten, doch Vorsicht, in der Nähe des Scharfschützenturm liegen einige Minen. Wir gehen rechts des Turms in Deckung – eine gepanzerte Wache steht vor der Tür, durch die wir müssen. Sie entfernt sich bald, wir können sie links liegen lassen oder ausschalten, dann huschen wir, wenn die anderen Wachen sich entfernen, durch die Tür.

 

Im neuen Areal frischen wir an dem Koffer unsere Vorräte auf, gehen dann an dem vordersten Betonwall in Deckung, pfeifen den Feind heran, der sich bald nähert, und schalten ihn aus. Wir gehen nicht nach links, sondern weiter vorwärts, gehen bei den Holzbündeln beim Maschendrahtzaun in Deckung, pfeifen den Feind heran, der in der Nähe steht, und eliminieren ihn. Im Auto ist schon keine Bombe mehr, also biegen wir vor ihm nach rechts ab, umgehen vorsichtig die Mine und bewegen uns weiter vorwärts.

 

Wir gehen vorwärts, bis es nicht mehr geht, doch benutzt eure Sonarbrille, denn auf dem Weg liegen Minen, eine müssen wir vermeiden, indem wir über eine Kiste klettern. Wenn wir an dem Zugwaggon vorbei sind, sehen wir auch einen Laserstrahl, auch dieses Gebiet wird von einem Scharfschützen überwacht. Wir bewegen uns in Richtung des Ziels (gebt weiterhin auf die Minen acht) und locken einen weiteren Feind an, den wir schlafen schicken.

 

Wenn wir die nächsten beiden Waggons überklettern (natürlich, wenn der Scharfschütze nicht hinguckt), landen wir bei einem Zug, den wir betreten können und in dem unser Ziel ist. Zwei Wachen unterhalten sich drinnen, wenn sie sich trennen, schalten wir erst die Wache im Zug aus, wenn sie aus dem Fenster guckt, dann die gepanzerte, die vor der Tür wartet. Wir deaktivieren die Bombe, dann geht es wieder zu Briggs.

Briggs eilt zur Rettung

In diesem Bereich gibt es einen Scharfschützen, also seid vorsichtig. Wie zuvor ist kämpfen mit Briggs einfacher als schleichen, aber eine heimliche Route ist durchaus möglich. Wir klettern rechts durch den Waggon, gehen dahinter in Deckung und schalten den Feind im nahkampf aus. Wir bewegen uns weiter, folgen dem hier auftauchenden Feind ins Gebäude und eliminieren auch ihn.

 

Im Gebäude halten wir uns rechts, können nach ein paar Metern eine Treppe nach oben und folgen dem Weg hier oben bis zur hinteren Seite der Halle, wo wir eine weitere Treppe halb nach unten gehen. Hier stehen zwei Wachen, eine vor dem Rolltor, durch das wir müssen, die andere, eine gepanzerte Wache, in der Nähe. Wenn der gepanzerte Feind sich entfernt, springen wir links, bei dem Rolltor, über das Geländer und huschen hindurch, ohne dass der andere Gegner uns bemerkt. Auf der anderen Seite klettern wir in den Zug und Briggs entschärft die letzte Bombe.

 

Sam konfrontiert die Engineers in dem nun fahrenden Zug. In dieser Passage müssen wir kämpfen und alle Feinde ausschalten, also bleibt in Deckung, benutzt eure beste Waffen und,w enn die Feinde beieinanderstehen, eure nichttödlichen Gadgets wie Flashbangs, Schlafgas oder Elektrofallen – tödliche Granaten kommen wegen der Zivilisten nicht in Frage. Wenn ihr es schafft, den Blicken der Gegner durch schnellen Deckungswechsel auszuweichen, kommen sie auch mal auf euch zugestürmt, sodass ihr sie im Nahkampf ausschalten könnt.

 

So bewegen wir uns durch den Zug, bis wir vor einer kaputten Wand stehen. Wir klettern rechts aus dem Fenster, hangeln uns am Zug nach rechts un müssen nun durch eines der Fenster wieder in den Zug einsteigen. Am besten nicht durch eines der ersten Fenster, denn hier warten zwei Gegner, stattdessen gehen wir zu einem der hinteren Fenster, brechen durch dieses ein, gehen gleich in Deckung und schalten die Feinde aus.

 

Im letzten Waggon nehmen zwei der Widersacher Geiseln. Die beste und schnellste Möglichkeit, sie auszuschalten, ist ein Gadget wie die Elektrofalle oder Schlafgas. Sind diese nicht verfügbar, müssen wir mit gezielten Headshots arbeiten. Der Anführer der Engineers entkommt, nimmt eine Geisel und wird von einem eifrigen Polizisten erschossen. Die Engineers sind nicht erfreut und der nächste Angriff wird nun noch schneller erfolgen.

Bilderstrecke starten(38 Bilder)
Couch-Coop: Die 25+ besten lokalen Multiplayer-Spiele für jede Plattform

Splinter Cell: Blacklist - Komplettlösung

  1. Splinter Cell Blacklist Komplettlösung - Start und allgemeine Tipps und Tricks
  2. Guam, Anderson Airforce-Basis
  3. Bengasi, Lybien
  4. Mirawa, Irak
  5. Chicago, USA
  6. Ciudad del Este, Paraguay
  7. London, UK
  8. Teheran, Iran
  9. Philadelphia, USA
  10. Guantanamo Bay, Kuba
  11. Sabine Pass, USA
  12. Denver, USA
  13. Liste von Dead Drops

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung