Star Citizen-Backer fordert sein Geld zurück

Marvin Fuhrmann 4

Ein Unterstützer von Star Citizen fordert sein Geld zurück, das er dem Projekt hatte zukommen lassen. Und das ist nicht gerade wenig. 2550 Dollar landeten dank ihm vor einigen Jahren in der Kickstarter-Kampagne. Und nun bekommt der verärgerte Backer sein Geld wieder.

Star Citizen Alpha 2.0 Gameplay Trailer.

Star Citizen befindet sich schon wirklich lange in Entwicklung. Im Oktober 2012 wurde die Kickstarter-Kampagne rund um das Spiel gestartet. Und bis zum November, dem Ende der Finanzierungsphase, haben die Entwickler rund um Chris Roberts mehr als sechs Millionen US-Dollar von den begeisterten Unterstützern bekommen. Doch was passiert, wenn diese plötzlich nicht mehr zufrieden sind?

Über 100 Millionen Dollar für Star Citizen

Genau dieser Fall ist nun eingetroffen. Einer der Unterstützer hat von den Entwicklern seinen Beitrag von 2550 Dollar zurückgefordert. Die ganze Diskussion kann man nun anhand der mitgeführten Aufzeichnungen nachlesen. Die Kurzfassung lautet wie folgt: Der Backer ist nicht mehr mit der Entwicklung von Star Citizen zufrieden.

Seiner Meinung nach entspricht das Produkt, das er damals mit seinem Geld unterstützt hat, nicht mehr dem, was die Entwickler aktuell für Star Citizen geplant haben. Beispielsweise wurde ein Ego-Shooter-Modul in die Weltraumsimulation eingefügt, die laut dem Backer nichts mit der ursprünglichen Idee zu tun hat. Zudem bemängelt er, dass Star Citizen sich auch noch Jahre nach der Kickstarter-Kampagne in Entwicklung befindet.

Star Citizen Alpha 2.0 im Überblick

Und zumindest bekommt er nun sein Geld wieder. 2550 Dollar gehen an ihn zurück. Laut den Entwicklern ist dies kein besonderer Fall. Bleibt nur zu hoffen, dass nicht noch mehr Unterstützer auf den Zug aufspringen und Star Citizen ihre Gelder wieder entziehen wollen.

Quelle: Kotaku

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung