Star Citizen-Entwickler verteidigen die Auswahl der Spiel-Engine

Marvin Fuhrmann 2

Star Citizen muss sich aktuell ein wenig Kritik von den Fans anhören. Viele Spieler sind über den langsamen Fortschritt des Spiels erbost und geben der CryENGINE die Schuld daran. Doch nun hat Star Citizen-Schöpfer Chris Robersts höchstselbst das Wort ergriffen und sich zu der Wahl der Engine geäußert.

Star Citizen: Shooter-Verbesserungen im Video.

Laut Roberts ist die Wahl der Engine für Star Citizen vollkommen unerheblich. Hätten sich die Entwickler beim Beginn der Arbeiten für ein anderes System entschieden, würden sie auch so noch vor den gleichen Problemen stehen. Star Citizen sei nunmal ein großes Projekt, was es noch nie zuvor in diesem Maßstab gegeben hat. Da sollen die Probleme vollkommen normal sein.

Ich habe zwei Engines verglichen, indem ich sie beide gespielt habe und habe mich letztendlich für die CryEngine entschieden, weil Unreal 4 zu diesem Zeitpunkt in einer sehr frühen Phase war. Sie hatte jede Menge Power und Flexibilität und sie wird sehr häufig genutzt. Aber an diesem Punkt haben sie immer noch an grundlegenden Systemen gearbeitet. Sie brauchte einfach noch Zeit, um zu reifen. Und CryEngine hatte diese Reife bereits.

Ich glaube nicht, dass wir in einer besseren Position wären, wenn wir uns damals für die Unreal 4-Engine entschieden hätten. Ich weiß, dass die Arbeit mit CryEngine sicherlich für einige frustrierend war. Aber ich denke einfach nicht, dass wir lieber die Unreal 4-Engine hätten nehmen sollen. Wir hätten diese Probleme auch damit. Ich glaube, dass es nur einfach ist, die Schuld einer Engine zu geben. Würden wir einen einfachen Shooter machen, hätten wir auch keine Sorgen. Aber wir wollen etwas Großes schaffen und die Grenzen verschieben.

Quelle: DSO Gaming

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung