Star Citizen: Spieler können digitales Land kaufen

André Linken

Der Entwickler Cloud Imperium Games gibt den Spielern von Star Citizen jetzt die Gelegenheit, ihren Traum als (virtuellen) Landbesitzer zu verwirklichen.

Der Trailer nimmt dich mit in die Welt von Star Citizen.

Star Citizen: Lost & Found.

Ja, du hast richtig gelesen: Das Team hat vor kurzem die Möglichkeit zur Verfügung gestellt, virtuelles Land in dem Weltraumspiel zu erwerben – und zwar für echtes Geld. So kosten beispielsweise 16 Quadratkilometer derzeit 50 Dollar, während 64 Quadratkilometer mit 100 Dollar zu Buche schlagen.

Die virtuellen Landbesitzer erhalten danach einen „Geotack Marking Beacon“, der ihnen die konkreten Koordinaten ihres Landbesitzes anzeigt. Auf diese Weise wird es ihnen erleichtert, den eigenen Grund und Boden auch mal zu besuchen. Außerdem erhalten sie Warnmeldungen, sollten sich andere Spieler unbefugt auf ihrem Land herumtreiben. Ob es in Zukunft weitere Möglichkeiten geben wird, die Grundstücke zu nutzen, ist bisher allerdings noch nicht bekannt.

Diese deutschen Spiele werden via Kickstarter finanziert und sind einen genaueren Blick wert.

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
Kickstarter: 5 deutsche Spiele, die du im Auge behalten solltest

Sobald Star Citizen offiziell erhältlich ist, werden Spieler übrigens auch mithilfe von Ingame-Währung an Land kommen können. Derzeit werden die Einnahmen der Verkäufe für die weitere Entwicklung des Weltraumspiels verwendet. Erst vor kurzem hatte das Crowdfunding die beeindruckende Marke von 167 Millionen Dollar erreicht.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung