Star Wars Battlefront 2: So funktioniert das neue Progressionssystem

Alexander Gehlsdorf

In vier Monaten hat sich viel getan. Star Wars Battlefront 2 hat die Charakterentwicklung vollständig überarbeitet und wird endlich zu dem Spiel, das sich die Fans von Beginn an gewünscht haben. Wie das Spiel noch im November aussah, kannst du dir im Video ansehen.

Star Wars Battlefront 2 - Feature Trailer.

Kurz vor dem Launch von Star Wars: Battlefront 2 war die Aufregung groß: Mikrotransaktionen, Lootboxen, Pay-to-Win und gesperrte Helden. Das Spiel erntete einen internationalen Shitstorm und Electronic Arts entfernte zum Release die umstrittenen Mikrotransaktionen. Dennoch litt das Spiel nach wie vor unter dem Zufalls-basierten Progressionssystem.

Heute, vier Monate später, wurde das System schließlich generalüberholt. Seit heute morgen sind die Änderungen live und entsprechen nun endlich dem, was sich die Fans bereits von der ursprünglichen Verkaufsversion erhofft haben.

Konkret wurden folgende Aspekte überarbeitet:

  • Lootboxen: Die umstrittenen Boxen sind noch immer Teil des Spiels, enthalten fortan aber ausschließlich kosmetische Inhalte und keine Star Cards mehr.
  • Star Cards: Deine Fähigkeiten verbesserst du weiterhin durch Star Cards, die du jetzt jedoch linear freischaltest. Je mehr Zeit du mit einem Helden oder Charakter verbringst, desto mehr Star Cards stehen dir automatisch zur Verfügung. Zufällige Star Cards gehören der Vergangenheit an. Das Upgraden der Star Cards ist zudem an Level-Voraussetzungen gebunden.
  • Mikrotransaktionen: Aktuell sind Echtgeldkäufe noch nicht möglich, sollen jedoch im April zurückkehren. Dann wirst du gezielt alternative Outfits und weitere kosmetische Anpassungen erwerben können. Auch hier wird komplett auf Zufallselemente verzichtet. Du bezahlst für genau die Inhalte, die du auch willst.
  • Alte Erfolge: Alle Star Cards, Helden und Waffen, die du bereits vor dem Update freigeschaltet hast, bleiben dir erhalten.

Tatsächlich ist es dank des Updates gelungen, sämtliche Zufallselemente und unfaire Pay-to-Win-Mechaniken aus dem Spiel zu entfernen. Ob das allerdings ausreicht, damit das Spiel seinen negativen Ruf dauerhaft ablegen kann, wird sich erst in den kommenden Wochen und Monaten zeigen.

Bilderstrecke starten
17 Bilder
Die schlechtesten Star Wars Spiele aller Zeiten.

Außerdem erhältst du mit dem Update Zugriff auf eine „neue“ Karte. Dabei handelt es sich um die Wolkenstadt Bespin, die bereits im Vorgänger Star Wars Battlefront als Teil des Season Pass spielbar war. Wirst du Star Wars Battlefront 2 angesichts des Updates eine neue Chance geben?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung