In Star Wars Battlefront 2 wird es einen großen Perspektivwechsel geben. Denn statt wie üblich auf Seite der Rebellen zu kämpfen, wirst Du in die Rolle einer imperialen Soldatin schlüpfen. Nun verraten die Macher in einem Video, warum sie sich dafür entschieden haben und welche Besonderheiten dies mit sich bringt.

 

Star Wars: Battlefront 2

Facts 
Star Wars: Battlefront 2
Star Wars Battlefront 2: Story of an Imperial Soldier

Star Wars Battlefront 2 wird viele Fehler seines Vorgängers überwinden. Zumindest, wenn es bislang nach den Fakten geht, die auf dem Zettel stehen. Allem voran die Kampagne wird vielen Fans hoffentlich die gewünschte Tiefe geben, die Star Wars Battlefront noch gefehlt hatte. Steve Blank, der Creative Executive bei der LucasFilm's Story Group sprach nun in einem Interview mit dem Playstation Blog darüber, warum die Macher sich für eine andere Perspektive entschieden haben.

Alle Infos zu Star Wars Battlefront 2 im Überblick

Eine weitere großartige Idee war es, das Ganze aus der Sicht der imperialen Truppen zu erzählen. Es ist etwas, das vorher noch nicht wirklich gemacht wurde. Zumindest nicht in dieser Größenordnung. Also haben die Entwickler uns diese Idee von Tag 1 aus verkauft und wir haben uns mit aller Kraft darauf gestürzt. Darauf, alle diese Details einzubauen, damit Star Wars Battlefront 2 zu dem wird, was wir haben wollen.

Battlefront 2 in VR auf der PS4

In Star Wars Battlefront 2 wirst Du nämlich in die Rolle von Iden Versio, eine Commanderin der imperialen Special Forces. Zusammen mit ihrem Inferno Squad wird es also hauptsächlich gegen die Rebellen in die Schlacht gehen. Doch dabei wollen die Macher nicht plötzlich das Verhältnis von Gut und Böse über den Haufen werfen. Sie wollen nur zeigen, dass es auch andere Ansichten im Imperium gibt, die vielleicht nicht gleich in eine Schublade gesteckt werden können. Star Wars Battlefront 2 erscheint am 17. November 2017 für PC, Xbox One und PS4.

Marvin Fuhrmann
Marvin Fuhrmann, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?