Star Wars Battlefront 2 wohl mit Singleplayer-Kampagne

Lisa Fleischer 8

Star Wars Battlefront, der Casual-Shooter von Electronic Arts aus dem Star Wars-Universum bekommt eine Fortsetzung, das wurde in der letzten Woche angekündigt. Diese soll, anders als der erste Teil, wahrscheinlich auch eine groß angelegte Singleplayer-Kampagne beinhalten.

Augen auf, Padawan! Diese Easter-Eggs könntest du in Star Wars Battlefront verpassen.

Star Wars Battlefront stand, trotz hoher Verkaufszahlen, von Anfang an schon unter keinem guten Stern. Da wäre der Mangel an Innovationen. Dazu kommen die zugegebenermaßen Einsteiger-freundlichen, deswegen aber nicht dauerhaft motivierenden Spielmechaniken. Und natürlich sorgte vor allem auch das Fehlen einer Singleplayer-Kampagne schon im Voraus für viel Kritik. Und auch die aktuelle Spieler-Statistik bestätigt: Star Wars Battlefront hat den Anschluss an seinen guten Start verpasst und funktioniert auf lange Sicht eher weniger.

Aber EA glaubt an das Franchise und so kündigte der US-Amerikansichen Publisher in der letzten Woche eine Fortsetzung des Weltraum-Shooters an, der zwischen April 2017 und März 2018 erscheinen soll. Auf dem gestrigen EA Investor Day wurden nun weitere Details zu Star Wars Battlefront 2 bekannt gegeben.

Dart Vader Star Wars battlefront

Patrick Söderlund, Executive Vice President bei EA, sagte, dass die Entscheidung, bei Battlefront auf eine Singleplayer-Kampagne zu verzichten, bewusst getroffen wurde. Nur dadurch konnte das Spiel zur gleichen Zeit wie der Film Star Wars: Das Erwachen der Macht veröffentlicht werden und somit von dem Star-Wars-Hype profitieren. Der Release des Spiels war auf jeden Fall ein voller Erfolg, allerdings hat Star Wars Battlefront auf Metacritic nur noch 75 von 100 möglichen Punkten, womit EA definitiv nicht zu Frieden ist.

Mehr Mut zum Singleplayer, bitte!

Für diese schlechten Bewertungen macht das US-Amerikanische Entwicklerstudio vor allem die fehlende Singleplayer-Kampagne verantwortlich. Darum möchte man bei einer möglichen Fortsetzung sowohl einen ausgebauten Multiplayer-Modus bieten, als auch eine Singleplayer-Kampagne. Denn wenn Spieler schon um die 60 Euro in ein neues Spiel investieren, sollten sie dafür auch genügend Tiefe und Breite geboten bekommen, so Söderlund auf der Investorenkonferenz. Damit das nächste Battlefront auch auf lange Sicht zum Spielen motivieren kann.

Quelle: Gamespot

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung