Star Wars Battlefront: Darum gibt es nur Content der klassischen Trilogie

Marco Schabel 2

Star Wars Battlefront wird bekanntlich nur mit Inhalten aus der klassischen Trilogie versorgt. Wie EA jetzt bekannt gab, hat das auch einen guten Grund, denn offenbar hatten sie gar keine andere Wahl.

Star Wars Battlefront Live Action Trailer Become more powerful.

Wie wir gestern erst erfahren haben, ist Star Wars Battlefront aus dem Hause DICE trotz Inhaltsarmut, teurem Season Pass und den vielen Bedenken der Fans ein wahrer Erfolg für EA. Mehr als 13 Millionen Kopien des Lizenz-Shooters konnten verkauft werden. Glücklicherweise wird das Spiel dank kostenloser und kostenpflichtiger Updates noch ein klein wenig erweitert. Allerdings werden sich die Macher dabei ausschließlich im Rahmen der klassischen Trilogie bewegen, das wurde schon vor einer Weile bestätigt. Das bedeutet, dass wir nicht nur auf jüngere Versionen von Obi Wan Kenobi, Anakin Skywalker oder Yoda verzichten müssen, sondern auch auf die neuen Charaktere, die wir in Star Wars Episode 7 Das Erwachen der Macht kennenlernen durften. Also werden Rey, Kylo Ren und Finn, aber auch die Starkiller-Basis oder das „heutige“ Jakku nicht den Weg in Star Wars Battlefront finden. Aber warum ist das so?

Rebellen oder Imperium? Stürz dich in den Kampf *

Darum ist der Content von Star Wars Battlefront so begrenzt

Das hat EA im Rahmen der aktuellsten Geschäftsberichte jetzt immerhin ansatzweise aufgeklärt. Wie EAs Chief Financial Officer Blake Jorgensen zugab, müssen sich EA und DICE an ganz klare Richtlinien in ihrem Vertrag mit Disney und LucasArts halten. Diese sehen unter anderem vor, dass kein Kanon verletzt werden darf. Im Klartext bedeutet das, dass keine Orte und Charaktere der einen Saga in der anderen Saga auftauchen dürfen, um miteinander oder gegeneinander zu kämpfen. Aus diesem Grund werden eben auch die Clone Wars-Charaktere und -Maps nicht in Star Wars Battlefront verarbeitet. Unabhängig davon, dass das in den Originalspielen noch kein Problem war. Hoffnungen gäbe es aber für das kommende Spinoff Rogue One, da dieses in der gleichen Zeit spielen könnte, wie die klassische Trilogie. Gesichert ist hier aber noch nichts.

Allein Allein: Die Rückkehr zum Singleplayer

Auf der anderen Seite hat EA aber auch angedeutet, dass es einen Nachfolger für Star Wars Battlefront geben wird und in diesem, sowie auch anderen Spielen der Marke, die im Hause EA entstehen, auch die aktuellen und künftigen Filme verarbeitet werden. Es ist also denkbar, dass Star Wars Battlefront 2 (also der zweite Zweite) dann auch mit den Inhalten der neuesten Trilogie ausgestattet wird. Gemunkelt wird auch, dass das Star Wars-Spiel von Uncharted-Autorin Amy Hennig, an dem Visceral derzeit arbeitet, in dieser Zeitlinie angesiedelt ist. Zudem soll Gerüchten zufolge mit Star Wars Imperial Commando auch ein Nachfolger des 10 Jahre alten Shooters in der Mache sein. Disney hat aber bereits verkündet, dass es zur neuesten Trilogie keine expliziten Videospiele geben wird, also keine Spiele, die die Handlung der Filme aufarbeiten.

Star Wars Battlefront wird demzufolge künftig unter anderem mit Jabbas Palast, dem Todesstern und der Wolkenstadt auf Bespin versorgt, während als Charaktere möglicherweise Lando Calrissian, Yoda und Chewbacca folgen könnten.

Kein DLC verpassen – dein Zugriff auf alle Erweiterungen *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung