Star Wars Battlefront: DICE wollte das Spiel eigentlich gar nicht!

Marco Schabel

Im November werden EA und DICE das von vielen herbeigesehnte Star Wars Battlefront veröffentlichen. Wie es scheint, wollte DICE das Spiel aber ursprünglich gar nicht entwickeln, weil der Terminkalender für das schwedische Studio bereits zu voll war.

Die Mannen und Frauen von DICE sind derzeit wirklich fleißige Bienchen. Nicht nur, dass sie an Star Wars Battlefront arbeiten, noch dazu basteln sie am Taktik-Shooter Battlefield 5, an Mirror’s Edge Catalyst und halten im Vorbeigehen auch noch Battlefield 4 auf dem Laufenden. Das bedeutet, dass die Entwickler aktuell mit mindestens vier Spielen beschäftigt sind, von denen eines bereits erschienen ist und drei Weitere innerhalb eines Jahres erscheinen sollen. Ein voller Terminkalender also, der uns fast Star Wars Battlefront gekostet hat.

Star Wars ist ein Film-Epos, der nicht nur unzählige Fans, sondern auch eine eigene Religionsgemeinschaft hervorgebracht hat. Es ist also definitiv eine harte Aufgabe, ein Spiel auf Basis dieser Saga zu entwickeln, welches den Ansprüchen der Fans gerecht wird. Prädestiniert sind daher natürlich jene, die selbst große Fans sind und die Sache mit den geeigneten Ansprüchen angehen. Wie es immer wieder von DICE heißt, sind sie dafür durchaus nicht das falsche Studio. Doch trotz der Begeisterung, die die Entwickler für Star Wars Battlefront und die Lizenz zeigen, ist es auch eine schwere Last auf den Schultern der Macher.

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
Im 7. Grafik-Himmel: Die schönsten Screenshots, die es je gegeben hat

Du kannst zu Star Wars Battlefront nicht Nein sagen

Dies gab jüngst der General Manager des Studios, Patrick Bach bekannt. Laut ihm kam Disney zu EA und hat nach Leuten gesucht, die die Herausforderung eines neuen Star Wars Battlefront annehmen wollen. Ea dachte dabei natürlich sofort an das eigene Vorzeige-Studio, abseits der EA Sports-Sparte. „Auf unserer Seite hatten wir da diese Gelegenheit, aber wir waren komplett ausgebucht mit anderen Arbeiten“, so Bach. Frustriert hätte die Spieleschmiede daher zunächst abgelehnt, wenn da nicht das Herz gewesen wäre. „Unser Herz hat sich gemeldet und gesagt: wir finden einen Weg. Und wir haben einen Weg gefunden. Weil du einfach nicht Nein sagen kannst, zu einem Projekt wie diesem.“

Nachdem die Arbeit an Star Wars Battlefront angenommen wurde, wurde innerhalb des Studios daher massiv umstrukturiert und umverteilt. Dies schloss auch Neuanstellungen mit ein, ebenso wie Battlefield-Entwickler, die gerne einmal etwas anderes machen wollten und somit von anderen Projekten abgezogen wurden. Wie Bach angibt, arbeiten jetzt genau die richtigen Leute mit den richtigen Fähigkeiten an den richtigen Stellen, um nicht nur Star Wars Battlefront Realität werden zu lassen, sondern auch das Anfang 2016 erscheinende Mirror’s Edge Catalyst, die Battlefield-Spiele und eventuelle andere Projekte.

Ob sich die Mühe gelohnt und DICE sich nicht übernommen hat, werden wir schon sehr bald sehen. Am 19. November erscheint Star Wars Battlefront für Xbox One, PlayStation 4 und den PC. Eine Beta wird uns bereits ab dem 8. Oktober einen Einblick in das Spiel geben, welches Gerüchten zufolge allerdings noch komplett kaputt sein soll.

Star Wars Battlefront Fighter Squadron.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung