Star Wars Battlefront: Ein Season Pass und drei weitere Modi

Marco Schabel 2

Aktuell findet bekanntlich die offizielle Beta zu EAs Star Wars Battlefront statt, die uns wahrscheinlich schon allen einen Einblick in das Spiel gegeben hat. Passend zum großen Interesse verkündeten EA und DICE heute den Season Pass und stellten drei weitere Modi näher vor.

Star Wars Battlefront: Ein Season Pass und drei weitere Modi

Auch wenn ich gerade wahrscheinlich für nicht vorhandene Leser schreibe, weil alle Star Wars Battlefront-Fans gerade ihr Glück in der Beta versuchen, möchte ich euch die Neuigkeiten des Tages natürlich nicht vorenthalten. Der Lizenz-Shooter hat einen Haufen neuer Informationen erhalten, von denen ein Teil den obligatorischen Season Pass umfasst, mit dem auch nach der Veröffentlichung des Spiels noch Umsatz generiert werden soll. Wer also ungeduldig ist und 50 Euro ausgeben möchte, um alle zukünftigen Inhalte zu Star Wars Battlefront zum Sparpreis zu erwerben, statt etwas zu warten und gewisse Sparaktionen wahrzunehmen, wenn die Inhalte dann auch erschienen sind, der ist hier richtig.

49,99 Euro ist nebenbei bemerkt tatsächlich der Preis, den zumindest die Spieler auf dem PC und der PlayStation 4 definitiv hinlegen müssen, für den Star Wars Battlefront Season Pass. EA Access-Mitglieder auf der Xbox One zahlen dagegen dank 10% Rabatt nur 45 Euro und können Star Wars Battlefront bereits ein paar Tage früher spielen. Was ihr im Gegenzug abgesehen von einem „Schieße zuerst“-Emote erhaltet, wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten.

Vorteile durch den Season Pass

Am wichtigsten ist erst einmal, dass Season Pass-Besitzer nicht nur den vollen Zugang zu allen Erweiterungen erhalten, sondern diesen auch noch etwas früher. Darüber hinaus erwarten euch wie immer vier Erweiterungspakete, die neue Inhalte bieten und zwei Wochen vor den normalen Star Wars Battlefront-Spielern verfügbar sind. Leider hat es EA versäumt, uns die genauen Inhalte des Star Wars Battlefront-Season Passes zu verraten. Erfahrungsgemäß werden wir es aber in allen vier Fällen mit vier neuen Maps, neuen Waffen und wahrscheinlich auch neuen Hand-Karten zu tun bekommen.

Mehr Details ließ EA aber zu den bereits zum Start enthaltenen Modi zu Star Wars Battlefront springen. Bekanntlich werden es, ohne Training, derer neun sein, von denen einige bereits näher vorgestellt wurden. Drei davon, nämlich Walker Assault, Drop Zone und Survival Attack, können bereits jetzt in der Beta ausprobiert werden. Drei weitere haben jetzt ihre Geheimnisse preisgegeben. Es handelt sich dabei um die Modi Hero Hunt, Cargo und Droid Run, die sich allesamt relativ interessant anhören.

Bilderstrecke starten
14 Bilder
Von wegen Schund: Hier sind 12 Spiele, die viel besser sind, als du denkst.

Das sind die drei neu vorgestellten Modi für Star Wars Battlefront

Hero Hunt

Vergesst Evolve. Der Modus Hero Hunt schickt euch in ein 8-Spieler Gefecht mit sieben Rebellen oder Imperialisten, die gegen einen Helden kämpfen. Einmal Held bleibt ihr dies allerdings nicht für das gesamte Match. Das Ziel der normalen Soldaten ist es, den Helden zu töten und seinen Platz einzunehmen. Gewonnen hat am Ende, wer die meiste Zeit als Held (oder Bösewicht) verbracht hat.

Cargo

Natürlich wird auch Star Wars Battlefront seinen ganz eigenen Capture the Flag-Modus bieten. Dieser heißt Cargo und schickt euch auf eine Map mit zwei Basen, die vollgestopft sind mit Frachtgütern, so genannter Cargo. Wie sich die meisten wohl schon selbst erschlossen haben, müsst ihr euch diese Frachtgüter schnappen und in eure eigene Basis bringen. Einen kleinen Twist gibt es aber, denn ihr müsst eure eigene Fracht zum Punkten nicht in der Basis haben. Es muss schlicht so viel Fracht wie möglich herangeschafft werden. Es beginnt mit einem 5 zu 5, und wenn ihr einen Punkt macht, steht es 6:4 und so weiter. Eine Runde ist auf 15 Minuten angesetzt.

Droid Run

Dieser Modus wird von den Star Wars Battlefront-Machern als einer der schnellsten und unvorhersehbarsten beschrieben. Im Kern geht es darum, drei „bösartige“ GNK-Droiden zu kontrollieren. Es handelt sich um drei aktive Objekte, die gleichzeitig unter die eigene Kontrolle gebracht werden müssen, was relativ schwer ist, da die Droiden sich selbstständig bewegen und erst gefangen werden müssen. Gespielt werden dabei 6 vs 6-Matches innerhalb von 10 Minuten. Es gibt keine Helden und Fahrzeuge, dafür aber Waffen, die aufgesammelt werden können.

Noch bis morgen könnt ihr Star Wars Battlefront im Rahmen der Beta spielen, allerdings solltet ihr euch auf viele Fehler und Lags einstellen, da der letzte Tag als ultimativer Stresstest geplant ist. Erscheinen wird das Spiel am 19. November 2015 für Xbox One, PlayStation 4 und PC.

Star Wars Battlefront Fighter Squadron.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung