Star Wars Battlefront: Kostenlos 5.000 Credits abstauben

Marvin Fuhrmann

Nur an diesem Wochenende habt ihr die Chance ganz einfach 5.000 Credits in Star Wars Battlefont zu verdienen. Wie das geht, sagen wir euch in unserer News. Mit den Credits werden neue Waffen und Ausrüstungspakete gekauft. Zudem gibt’s neue Infos zum Outer Rim-DLC.

Star Wars Battlefront Outer Rim Gameplay Trailer.

Star Wars Battlefront ist schon eine ganze Weile auf dem Markt. Viele Spieler werden sich in der Zwischenzeit schon ein schönes Polster an Credits erfarmt haben. Jedoch geht doch immer ein bisschen mehr, oder? Für alle Credit-Jäger und solche die es werden wollen, gibt es an diesem Wochenende ein tolles Angebot von EA. Ihr erhaltet mit einem Schlag 5.000 Credits.

Battlefront-Entwickler streitet mit Spielern auf Twitter*

Und alles, was ihr dafür tun müsst, ist euch ins Spiel einzuloggen. Schon wandern 5.000 Credits auf euer Konto in Star Wars Battlefront. Damit sollen auch neue Spieler die Chance bekommen, die besten Waffen im Spiel auszuprobieren, bevor der neue DLC das Licht der Welt erblickt. Auch für den Outer Rim-Zusatzinhalt gibt es ein neues Detail.

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
Im 7. Grafik-Himmel: Die schönsten Screenshots, die es je gegeben hat

Und zwar werdet ihr die neuen Waffen des DLCs auch in den Singleplayer-Modi nutzen können. Das Beste daran: Das geht auch, wenn ihr die Erweiterung nicht gekauft habt. Vielleicht lasst ihr euch ja dadurch in den Missionen von den neuen Waffen überzeugen und greift dann zu?

Star Wars Battlefront auf Amazon bestellen*

Der Outer Rim-DLC für Star Wars Battlefront erscheint voraussichtlich am 5. April 2016 für PC, Xbox One und PS4. In Zukunft sollen dann noch drei weitere Erweiterungen für das Spiel erscheinen. Darunter befinden sich Bespin, der Todesstern und ein bislang nicht genauer benannter Zusatzinhalt. Alle, die den Season Pass für Star Wars Battlefront gekauft haben, bekommen die DLCs einfach zum Release. Alle anderen müssen noch einmal circa 15 Euro auf den Tisch legen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung