Star Wars Battlefront: So oft will EA das Spiel verkaufen

Marco Schabel

Wenn du eine große Marke hast, dann ist es verständlich, dass du auch ein hehres Ziel mit dieser Marke verfolgen willst. Manchmal erscheint das Ziel aber wirklich unrealistisch. Zum Beispiel wenn EA bekannt gibt, wie oft die Star Wars Battlefront verkaufen wollen.

Star Wars Battlefront: So oft will EA das Spiel verkaufen

Star Wars Battlefront würde im Film das Leben des Brian wahrscheinlich in einer stillen Ecke der Arena sitzen, unweit der Judäischen Volksfront und von bösen Zungen als Spalter beschimpft werden. Das liegt daran, dass es neben Call of Duty Black Ops 3 das wohl umstrittenste Spiel des Jahres ist. Die einen sind begeistert, die anderen bescheinigen dem Lizenz-Shooter fehlende Qualität und verschreien ein schlecht laufendes Geschäft mit Star Wars Battlefront. Am meisten vom Spiel überzeugt ist aber natürlich EA. Der größte Publisher der Welt legte jüngst die eigenen Geschäftsberichte zum vergangenen Quartal vor und sprach auch über die Erwartungen, die man in Redwood City an Star Wars Battlefront hat. Die Beta zum Spiel wurde bekanntlich 9,5 Millionen Mal gespielt. Wie wir ebenfalls wissen, war diese kostenlos und ohne jegliche Vorbestellungen verfügbar. Wenn es um die Verkäufe geht, will EA aber noch viel mehr Spieler für Star Wars Battlefront begeistern, als es die Beta konnte. Trotz der Tatsache, dass das Spiel selbst 60-70 Euro kosten wird.

Beta als grund für das hohe Ziel für Star Wars Battlefront

So spricht der Publisher davon, dass stolze 13 Millionen Exemplare von Star Wars Battlefront noch bis zum Ende des Fiskaljahres über die Ladentische wandern sollen. Das sind nach Adam Riese 3,5 Millionen Spieler mehr, als für die Beta von Star Wars Battlefront begeistert werden konnten. Das Interessante dabei ist, dass diese Erwartungen mit den Erfahrungen der Beta sogar angehoben wurden. Allerdings wurde die Zahl später noch revidiert. Demnach will EA die 13 Millionen Kopien gar nicht an die Spieler bringen, sondern in die Läden. Stichtag für dieses Vorhaben ist der 31. März 2016. Da das aber trotzdem eine ziemlich große Zahl für Star Wars Battlefront ist, wurde EAs Peter Moore gefragt, was EA dieses hohe Selbstvertrauen gibt. Dieser gibt als Begründung einmal die Zahlen der Beta an, glaubt jedoch auch, dass die Veröffentlichung von Star Wars Episode VII Das Erwachen der Macht eine große Rolle dabei spielen könnte.

Der Film startet bekanntlich im Dezember, also nur etwa einen Monat nach dem Launch von Star Wars Battlefront in den internationalen Kinos. Zuletzt würden auch die Vorbestellerzahlen für Star Wars Battlefront ihre eigene Sprache sprechen. Aus diesen drei Gründen hat EA ein gutes Gefühl, auch 13 Millionen Kopien des Spiels an den Handel ausliefern zu können. Ob diese Zahl am Ende auch bei den Kunden landet, bevor der Titel über EA Access kostenlos angeboten wird und zuhauf auf dem Gebrauchtspielmarkt zu finden ist, wird sich spätestens im April zeigen, wenn EA den abschließenden Jahresbericht veröffentlicht.

Alle Karten, Helden und Waffen aus Star Wars Battlefront

Star Wars Battlefront erscheint bei unseren Freunden mit den Sternchen, Streifen und Ahornblättern schon am 17. November, während sich Europa noch bis zum 19. November gedulden muss. Xbox One-Spieler können bereits ab dem 12. November die Vollversion spielen, wenn auch nur für begrenzte Zeit. PlayStation 4-Spieler können dafür zum Beispiel die Lichtschwert-Edition kaufen.

Star Wars Battlefront - Launch-Trailer.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung