Star Wars: The Force Unleashed 3: So hätte die Fortsetzung ausgesehen

Sandro Kreitlow

Während sich Battlefront 3 in der Entwicklungshölle befand, werkelte LucasArts Games an den beiden The Force Unleashed-Spielen. Der dritte Teil ging jedoch nie in die Entwicklung. Nun verrät der Projektleiter Haden Blackman, wie das Spiel ausgesehen hätte.

Star Wars The Force Unleashed 2 Trailer.

Nachdem Disney jegliche Markenrechte von George Lucas abkaufte, wurde es abgesehen von den LEGO-Spielen bis Star Wars: Battlefront ruhig um Spiele in der Saga vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis… Auch der dritte Teil von The Force Unleashed kam unter die Räder.

Im Twitch-Stream des Starkiller-Synchronsprechers Sam Witwer sprach der The Force Unleashed-Projektleiter Haden Blackman nun über das Aus der Reihe:

„Ich wollte ein Open-World-Spiel entwickeln, ein Spiel, das mehr Erkundung bietet und ein Open-World-Gefühl, ohne es zu übertreiben.“

Seine Idee war es, Boba Fett auf die Jagd nach Rogue Shadow zu schicken und das Raumschiff von Starkiller abschießen zu lassen. Abgestürzt auf einen Planeten hätten die beiden die Situation überleben müssen, um zu entkommen. Dabei hättest du nie die Sicherheit gehabt, inwieweit du Vader vertrauen könntest. Boba Fett wäre vom Imperator geschickt worden, denn der hätte seinen eigenen Plan verfolgt und sich damit von Vader und Starkiller abgegrenzt.

Star Wars - The Force Unleashed: Starkiller wäre beinahe im aktuellen Kanon gelandet

Ein weiterer Gedanke war, Darth Vader am Ende von The Force Unleashed 2 von den Rebellen gefangen nehmen zu lassen, um ihn auseinander zu nehmen, sodass er nur noch ein schwacher Gefangener geworden wäre. In einer Alptraumszene wäre Vader der Falle entsprungen, während die Rebellen versucht hätten, Vader vor Gericht zu bringen. Sie wären dabei gewesen, Vader auf dem Prüfstand zu bringen - dann tauchen Sternenzerstörer auf - dann Boba Fett, wodurch Vader wieder an genügend Macht gewonnen hätte, um sich zu verteidigen, indem er seine Ausrüstung zurückerlangt.

Zu der Umsetzung kam es jedoch nie. Blackman bildete stattdessen das Entwicklerstudio Hangar 13, um an Mafia 3 zu werkeln.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung