Star Wars - The Force Unleashed: Starkiller wäre beinahe im aktuellen Kanon gelandet

Sandro Kreitlow 1

Starkiller zählt zu den beliebtesten Figuren der Star Wars-Videospiele. Wie sein Synchronsprecher Sam Witwer nun verrät, wäre Galen Marek - so der echte Name des Protagonisten - beinahe im aktuellen offiziellen Kanon gelandet.

Star Wars The Force Unleashed 2 Trailer.

Am 27. September 2017 geht Star Wars Rebels in die vierte und damit letzte Staffel. Im Zuge dessen verrät der Synchronsprecher Sam Witwer nun, dass es geplant war, Galen „Starkiller“ Marek in die Serie zu schreiben. Der Star Wars: The Force Unleashed-Protagonist sollte in einem Crossover als Inquisitor auftreten, also als Macht-sensitiver Agent Darth Vaders.

Bestelle hier Star Wars Battlefront 2 vor! *

Seit dem Verkauf der Star Wars-Marke an Disney zählen die beiden The Force Unleashed-Spiele nicht mehr zum Kanon. Mit der Integrierung Starkillers in Star Wars Rebels wäre der beliebte Charakter nun allerdings Teil der großen, anerkannten Geschichte. Dabei gab es jedoch zwei Probleme für die kreativen Köpfe hinter Star Wars Rebels:

  • Zum Einen ist Starkiller schlichtweg zu mächtig. So metzelt er in den The Force Unleashed-Titeln mehrere Jedi-Meister ab, ehe er sich auf den Weg macht, Palpatine und Darth Vader zu töten. Er überlebt daraufhin eine schwere Wunde im Kampf gegen Vader, wird ins Weltall geschleudert und bringt einen Sternenzerstörer allein mit der Macht auf den Boden.
  • Zum Anderen endet das erste Spiel in zwei Richtungen. Entweder opfert sich Starkiller für die Rebellion als Märtyrer („guteartiges“ Ende) oder aber er tötet Darth Vader und tritt in dessen Position („bösartiges“ Ende).

Als Gaststar wären diese Fähigkeiten einfach zu unglaubwürdig gewesen, wenn gleichzeitig die aktuellen Star Wars-Filme mit Rey, Kylo Ren und Co. in den Kinos laufen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung