Wissenschaftlich bewiesen: 7 Gründe, warum Videospiele gut für uns sind!

Tobias Heidemann 12

  • Worum geht’s: Um die Steigerung der Gehirn-Flexibilität durch Echtzeit-Strategie Spiele
  • Wer hat’s bewiesen: Brian D. Glass, W. Todd Maddox, Bradley C. Love (Queen Mary Universität in London)
  • Die Studie: Real-Time Strategy Game Training: Emergence of a Cognitive Flexibility Trait
  • Die Untersuchung: Psychologische Tests an 72 Probanden, die über einen Zeitraum von 40 Stunden „Die Sims“ und „StarCraft“ gespielt haben.
  • Die Ergebnisse: Die Wissenschaftler fanden heraus, dass die Probanden durch das Spielen von „StarCraft“ in psychologischen Tests besser abschnitten als zuvor. Die gestellten Aufgaben aus dem Bereich der kognitiven Flexibilität wurden schneller und genauer erfüllt. Kognitive Flexibilität wird definiert als die »Fähigkeit, flexible und multiple Wissensrepräsentationen zu entwickeln, welche dann in unterschiedlichen Situationen anwendbar sind.« Sie gilt als Grundstein menschlicher Intelligenz. Die Studie legt zudem eine Anwendung im Therapie-Bereich von schweren Gehirn-Verletzungen nahe.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung