Super Mario Run angespielt: So gut wird der Runner wirklich

Martin Eiser 10

Nintendo bringt noch diesen Monat das eigene Maskottchen Mario auf iPhone und iPad. Es ist das wichtigste Zugpferd des Herstellers, und das sagt viel über das ernste Interesse am Smartphone-Markt aus. Wir haben Super Mario Run angespielt und verraten Dir, warum es perfekt auf die Plattform zugeschnitten ist.

Super Mario Run in der Vorschau.

In einer Woche ist es endlich soweit: Mit Super Mario Run erscheint das erste richtige Smartphone-Spiel von Nintendo. Zwar hat der Hersteller im Frühjahr bereits Miitomo veröffentlicht, aber dabei handelte es sich weniger um ein Spiel, sondern eher um eine Social-App zur Kommunikation mit Freunden. Super Mario Run sieht auf den ersten Blick aus wie ein sogenannter „Endless Runner“. Und auch wenn jetzt mancher vielleicht mit den Augen rollt und „nicht noch so einen Runner“ braucht, so möchte ich eines gleich eingangs klarstellen: Für Super Mario Run ist diese Schublade definitiv zu klein. Das hier wird nämlich ein echter Mario-Plattformer – wenn auch kleiner, kompakter und mit nur einer Hand spielbar.

„Halt, halt, das ist doch dasselbe“, meinst Du nun? Super Mario Run ist zwar simpel, aber in der App steckt trotzdem eine ähnliche spielerische Tiefe, wie Du sie etwa von einem klassischen Jump’n’Run-Abenteuer erwarten kannst. Natürlich läuft der putzige Klempner automatisch durch das Level, denn das macht die ansonsten oft eher nervige Steuerung solcher Titel auf Geräten mit Touch-Steuerung einfacher. Doch das Leveldesign ist ziemlich clever und bietet immer mehrere Wege, die Stage abzuschließen – auch jenseits von Wandsprung und Warp-Röhre. Nintendo hat sich völlig neue Elemente einfallen lassen, die speziell auf dieses Spiel zugeschnitten sind.

1_SMR_imge02_2_iPhone_stage
5_SMR_Screenshot_SMDP_ZAR_imge06_4_R_ad
6_SMR_Screenshot_SMDP_ZAR_imge07_4_R_ad

Mehr als nur ein Runner

Dazu gehören beispielsweise auch ein paar neue Moves für Mario. Der Klempner kann sich inzwischen an Kanten hochziehen und beim Laufen klettert er automatisch über kleine Hindernisse und Gegner. Springst Du aber direkt auf Feinde, gibt es Boni, und manches Hindernis hilft Dir außerdem als Ausgangspunkt, um höhere Orte zu erreichen. Es gibt Beschleunigungsstreifen, die Dich weiter springen lassen, und Stopp-Felder, um den perfekten Moment zum Weiterlaufen abzupassen. Letzteres ist beispielsweise sinnvoll, wenn vor Dir mehrere Lava-Blubs aus der feurigen Hitze auf- und wieder absteigen.

Um einem Level wirklich alle Geheimnisse zu entlocken, musst Du es genau studieren. Auch hier behält Nintendo das typische Prinzip der Super-Mario-Reihe bei und ergänzt sie mit denen eines Runners. Die Plattform-Abenteuer hatten schon immer einen sehr flexiblen Schwierigkeitsgrad. Fast jeder konnte diese Spiele mit etwas Übung und Geduld durchspielen, aber um sie zu meistern, brauchtest Du mehr Können. In Super Mario Run ist es nun ein bisschen wie das Auswendiglernen einer Choreografie. Um alles zu erreichen, musst Du wissen, wo jeder Pilz, jeder Goomba oder auch jede Münze ist.

7_SMR_Screenshot_SMDP_ZAR_imge08_4_R_ad
8_SMR_Screenshot_SMDP_ZAR_imge09_4_R_ad
9_SMR_Screenshot_SMDP_ZAR_imge10_4_R_ad

Die bekannten Super-Mario-Elemente machen übrigens ebenfalls einen ganz entscheidenden Unterschied. Dieses Spiel fühlt sich allein schon deswegen so vertraut an, weil alles drin ist, was Du erwartest. Das betrifft Gegner, Gegenstände und natürlich auch die Level selbst. Es sind so ziemlich alle klassischen Themenwelten am Start, angefangen von der bekannten Oberwelt und der Unterwelt, bis hin zu den Festungen und Luftgaleeren. Es gibt sogar Geisterhäuser, die auch in Super Mario Run ein bisschen anders funktionieren als die restlichen Level – mit versteckten Türen, von denen nur eine den richtigen Weg weist.

Test zu Super Mario Maker 3DS lesen

Super Mario Remix

In jedem der 24 Level von Super Mario Run gibt es fünf rosafarbene Münzen, die nicht immer einfach zu finden oder zu bekommen sind. Gelingt es Dir, in einem Lauf alle einzusammeln, schalten sich die violetten Münzen frei und darauf folgen noch schwarze. Das Besondere daran ist, dass die jeweiligen Münzen nicht nur an unterschiedlichen Orten zu finden sind, sondern sie nach dem erfolgreichen Einsammeln das ganze Level abwandeln. Gegner und Hindernisse sind dann zum Teil an anderen Stellen – es ist wie ein Remix der ursprünglichen Version. Die Gesamtzahl der Level steigt somit zwar nicht, aber der bestehende Inhalt wird deutlich vielfältiger und auch fordernder. Alle schwarzen Münzen zu bekommen, wird nur Profis gelingen.

In Super Mario Run gibt es noch zwei weitere Modi. Zum einen ist da „Toad Rally“, ein Modus, der die Erfahrung um einen Multiplayer erweitert. Du spielst automatisch generierte Level auf Zeit, in denen Du möglichst aufwendige Moves vollführen und viele Münzen sammeln musst. Du spielst das Level nämlich gegen einen anderen Spieler irgendwo auf der Welt und am Ende wird entschieden, wen von euch die Toads nun cooler (sprich: erfolgreicher) fanden – Dich oder den anderen Spieler. Im Gegenzug schließen sich die überzeugten Toads Deinem Königreich an. Für diesen Modus ist allerdings immer wieder ein neues Toad-Ticket erforderlich, das Du aber an verschiedenen Stellen im Spiel als Belohnung bekommen kannst.

10_SMR_Screenshot_SMDP_ZAR_imge11_4_R_ad
13_SMR_Screenshot_SMDP_ZAR_imge14_4_R_ad
14_SMR_Screenshot_SMDP_ZAR_imge15_4_R_ad

Der Modus „Königreich“ dient vor allem als ein zusätzlicher Anreiz, die Level mehrmals zu spielen. Für die gesammelten Münzen aus dem Hauptmodus und den überzeugten Toads aus „Toad Rally“ kannst Du Dir ein eigenes kleines Pilzkönigreich aufbauen. Das ist einerseits eine schöngeistige Aufgabe, bei der Du alles nach Deinem persönlichen Geschmack gestalten kannst. Es wird aber auch spezielle Gebäude geben, die unter anderem Minispiele freischalten. Eines dieser Spiele ist „Friends Run“, bei dem Du Deine Freunde herausfordern kannst – fast so wie in „Toad Rally“. Das kostet dann keine Tickets, aber es gibt als Belohnung auch nur Ruhm und Ehre. Außerdem wirst Du darüber auch Toad als spielbaren Charakter freischalten können.

Bilderstrecke starten
15 Bilder
13 Spiele, die es auch als Mobile-Games gibt.

Qualität hat ihren Preis

Der Download von Super Mario Run wird zunächst kostenlos sein, funktioniert dann aber nur wie eine umfangreiche Demo. Es sind nur die ersten drei Level enthalten – allerdings auch inklusive der Abwandlungen durch das Sammeln aller farbigen Münzen. Theoretisch sind „Toad Rally“ und „Königreich“ vollständig spielbar, aber beide Modi werden durch den fehlenden Fortschritt beim Spielen der Level eingeschränkt. Wer alle 24 Level spielen will, muss dafür zehn Euro bezahlen. Dafür gibt es aber keine weiteren versteckten Kosten wie bei vielen Free-to-Play-Modellen, und das Gesamtpaket scheint diese Investition auch wert zu sein – im Nintendo-Maßstab. Du bekommst Qualität, aber die hat eben auch ihren Preis. Es wird sehr spannend, ob Nintendo mit dieser Art von Preisgestaltung auf den beiden Plattformen, die sonst eher für niedrigpreisige Spiele bekannt sind, Erfolg haben wird.

Super Mario Run
Entwickler: Nintendo Co., Ltd.
Preis: Kostenlos

Super Mario Run erscheint am 15. Dezember 2016 für iOS. Eine Version für Android ist ebenfalls angekündigt, die aber erst später erscheinen wird.

Das Bossgegner-Quiz: Kannst du diesen Bossen ihre Spiele zuordnen?

Wie viele hundert Bossgegner haben wir in unserer Gaming-Laufbahn wohl schon bezwungen? Da kann man sich doch unmöglich an alle erinnern. Oder? Beweist, dass dem nicht so ist – und ordnet diese Bosse ihren Spielen zu!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung