Etliche Fans zerbrechen sich den Kopf über einen Super Smash Bros. Ultimate-Leak

Marina Hänsel

Stell dir vor, ein unscharfes Cover-Bild von jenem Spiel, auf das du schon seit Monaten wartest, poppt plötzlich im Internet auf – und womöglich könntest du dort den Charakter erkennen, auf den du so sehr im Spiel hoffst. Also, ist Waliugi nun in Super Smash Bros. Ultimate, oder doch nicht? Vielleicht findest du hier die Antwort. (Ich konnte sie nicht finden, Asche über mein Haupt).

Es war einmal ein Angestellter in einer französischen Druckerei. Er hielt es für eine gute Idee, ein Foto seines Arbeitsplatzes im Internet zu veröffentlichen – vielleicht, um seinen Freunden zu zeigen, woran er gerade werkelt. Nämlich einem bis jetzt unveröffentlichten Artwork für Battlefield 5, und der Verpackung für Super Smash Bros. Ultimate. Gute Idee?

Womöglich nicht. Denn als er bemerkte, was genau dort zu sehen war, löschte er das Bild sofort. Doch zu spät, denn wie heißt es so schön? Einmal im Internet, immer im Internet:

Die Super Smash Bros-Community griff indessen zur Lupe und vergrößerte jenes Bild, das ursprünglich einem Snapchat-Video entsprungen sei. Deshalb ist es in voller Größe und Schönheit auch ein wenig verschwommen. Kannst du erkennen, welche Charaktere neu auf dem Cover sind?

In einem Thread mit über 100 Seiten zerbricht sich die Community den Kopf um dieses ominöse Bildchen. Denn sie glauben, bereite jetzt einige Charakter entdeckt zu haben. Darunter zählen Ken von Street Fighter und Shadow the Hedghog:

  • Shadow the Hedghog
  • Banjo-Kazooie
  • Isaac
  • Ken
  • Mach Rider
  • Geno
  • Chorus Kids

Welche Charaktere in Super Smash Bros. Ultimate sind schon bekannt? Wir zeigen dir alle in unserem Artikel:

Bilderstrecke starten
74 Bilder
Super Smash Bros. Ultimate: Alle Charaktere mit Kämpferliste und Videos.

Doch nun nimmt unsere kleine Geschichte eine ernste Wendung. Wie es scheint, wurden bereits gerichtliche Schritte gegen jene Person eingeleitet, die das Bild in Umlauf gebracht hat. Noch ist nicht ganz klar, in welcher Druckerei sie arbeitet – die ersten Meldungen nannten zwar das Unternehmen Les Ateliers Marina, doch die haben jegliche Vorwürfe von sich gewiesen und auf Facebook bekanntgegeben, diese Person arbeite schon seit längerem nicht mehr dort. Schließlich wird es aber sicher nicht mehr lange dauern, bis zumindest Entwickler Bandai Namco weiß, wer für den Leak verantwortlich ist.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung