Das Prügelspiel Super Smash Bros. Ultimate für die Nintendo Switch wird wohl einige Inhalte aus den Vorgängern doch nicht mit sich bringen.

 

Super Smash Bros. Ultimate

Facts 
Super Smash Bros. Ultimate
Super Smash Bros. Ultimate - Das ändert sich

Bei der diesjährigen E3 in Los Angeles hatte Nintendo das Prügelspiel Super Smash Bros. Ultimate ganz offiziell angekündigt. Dabei gab es unter anderem die Bestätigung, dass sämtliche Charaktere aus den vorherigen Episoden auch im neuesten Ableger für die Nintendo Switch vertreten sein werden. Selbiges haben die Fans bisher auch bezüglich der Kampfarenen gedacht – und sich dabei wohl getäuscht.

Wie nämlich aus einem aktuellen Bericht des japanischen Magazins Famitsu (via Nintendoeverything) hervorgeht, haben die Entwickler diesbezüglich wohl andere Pläne. Im Rahmen einer Q&A-Runde bei der E3, an der auch Bill Trinen und Nate Bihldorff von Nintendo teilgenommen haben, kam unter anderem auch das Thema „Schauplätze“ und „Levels“ von Super Smash Bros. Ultimate auf.

Wie die beiden Männer bekannt gegeben haben, werden zwar ziemlich viele, aber definitiv nicht alle Kampfarenen aus früheren Episoden zurückkehren. Ob sie eventuell noch zu einem späteren Zeitpunkt nachgeschoben werden – zum Beispiel in Form eines DLCs – haben sie nicht durchblicken lassen.

Das sind alle Kämpfer aus Super Smash Bros. Ultimate

Bilderstrecke starten(74 Bilder)
Super Smash Bros. Ultimate: Alle Charaktere mit Kämpferliste und Videos

Super Smash Bros. Ultimate könnte der letzte Teil der Serie sein

Das dürfte für einige Fans sicherlich ein kleiner Wermutstropfen sein. Doch wenn Super Smash Bros. Ultimate am 7. Dezember 2018 auf den Markt kommen wird, dürfte der Umfang ohnehin schon ziemlich groß sein.